Direkt zu den Schülerseiten
Direkt zu den Schülerseiten

Malschule/ Kunst AG

Seit 1996 ist die Kunst-AG fester Bestandteil der Berufspraxisstufenarbeit. Sie gehört neben anderen Arbeitsgemeinschaften zu den kreativen Projektgruppen.
Eine besondere Bereicherung  für die Arbeit in der Kunst AG ist die Beratung aber auch tatkräftige Unterstützung des Bochumer Künstlers Zarko Radic „Zara“, auf die wir jederzeit zurückgreifen können.
Basierend auf der außergewöhnlichen Aktion  „Wir malen mit Zarko“ (Erstellung großformatiger Leinwandarbeiten unter seiner Anleitung), konnten die SchülerInnen im November 1996 ein sehr erfolgreiches Projekt der Öffentlichkeit vorstellen. Ein weiteres Projekt in Zusammenarbeit mit dem Künstler zur Ausgestaltung unseres Schülercafe´s im Dezember 2000 ist ebenfalls zu einem exponierten Ereignis unseres Schullebens zu zählen. Die Bilderausstellung zum Thema „Porträt“, die die Kunst AG im Rahmen der Cafeeinweihung in der Aula der Schule präsentierte, trug dabei deutlich zum positiven Echo der Veranstaltung bei.

Im Mai 1998 brachte uns das Projekt „Wir richten einen Klassenraum als Farbenzimmer ein“ durch unsere Teilnahme am Wettbewerb des Goldenen Flohs einen Geldpreis und die Auszeichnung „Preisträgerschule 1998 Goldener Floh“ ein.
Weihnachten 1999 stellten wir im Rahmen einer Kunstbene-fizausstellung zu Gunsten unserer Schule unsere „außerirdischen Weltallgestalten“ in der Gaststätte „Molle“ in Castrop-Rauxel aus. Bei diesen Figuren handelt es sich um aus Draht und Pappmasche gefertigte Skulpturen, die 2 Monate in der „Molle“ und anschließend in der Sparkasse in Castrop- Rauxel und in Bochum  zu besichtigen waren.
Im Dezember 2000 fand eine Bilderausstellung zum Thema:„Engel und Teufel“ wiederum in der „Molle“ statt, die viele Besucher zum Kauf der Bilder motivierte.

Weitere Ausstellungen von Werken aus der Kunst-AG bleiben aufgrund der Beliebtheit der Schülerarbeiten verbunden mit dem entsprechenden Verkaufserlös weiterhin Bestandteil unserer Arbeit:
 „Frühlingsgefühle“ fand  im April 2001 in der Gaststätte „Molle“  statt.
Vom 12.11.01 bis Ende Dezember wurden großformatige Papierar-beiten im Cafe David, Gerberstrasse 2  in Bochum gezeigt.
Im Rahmen einer Benefizveranstaltung zugunsten unserer Schule im Livingroom in Bochum (Mai2002) fand eine besonders herausragende  Ausstellung statt: Der mittlerweile leider verstorbene sehr bekannte Schauspieler Alexander May führte in diesem Rahmen eine Versteigerung von Schülerarbeiten durch, die wiederum zu   einem beträchtlichen Erlös führte.

Im Jahre 2004 führte Zarko Radic noch einmal eine mehrwöchige Aktion: „Wir malen mit Zarko“ durch, die in eine ebenso erfolgreiche Ausstellung in der Schule führte wie die aus dem Jahre 1996.

In den folgenden Jahren bis zum heutigen Tag stellten etliche weitere Ausstellungen von Schülerarbeiten wie in der Musikschule Bochum, im Schulverwaltungsamt, in den Rheinterassen in Düsseldorf, in verschiedenen Arztpraxen und Bochumer Cafes nicht mehr weg zu denkende Aktionen der Kunst -AG dar.

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Kunstpostkarten, die von jedem guten Motiv der Schülerarbeiten  von uns angefertigt und verkauft werden. Traditionsgemäß bezieht die Partei „DIE GRÜNEN“ seit einigen Jahren ihre Weihnachtskarten von unserer Kunst- AG.

Eine besonders herausragende Ausstellung von Schülerarbeiten älteren und aktuellen Datums fand im Zusammenhang mit unserer Feier zum 25 jährigen Jubiläum der  Hilda- Heinemann- Schule in den Räumen unserer Schule statt. Wiederum wurde durch Zarko Radic´s  Engagement diese Ausstellung zu einem vollen Erfolg, da die im Einzelunterricht mit dem Künstler entstandenen Leinwandarbeiten in einem sehr schönen Rahmen mit entsprechendem Begleitprogramm präsentiert werden konnten. Der Besuch von zahlreichen darunter auch prominenten Gästen (Schauspielern, Politikern etc.) vermittelte den Schülern eine besondere Form von Anerkennung und Wertschätzung wie sie es im Alltagsleben nur sehr selten erfahren.
Da sich unsere Schule u.a. durch die Förderung von Talenten im Be-reich des Malens auszeichnet, findet zusätzlich zu der Kunst-AG der Ober- und Berufspraxisstufen seit einigen Schuljahren eine klassenübergreifende AG: „Die MALSCHULE“ statt. An dieser AG nehmen Schüler/innen teil, die in ihren Klassen durch ihre besondere Fähigkeit beim Malen auffallen. Auch hier konnten wir schon den ersten Erfolg verbuchen. Eine unserer Schülerinnen erhielt bei der Teilnahme an einen bundesweiten Wettbewerb zur Gestaltung von Desserttellern den 4. Platz.
 Am 10.11.2013 findet zum 3. Mal eine Ausstellung der farben-prächtigen Arbeiten  aus der Malschule  im Cafe Ferdinand in Bochum statt.
Die Teilnahme unserer Schüler an der Endausscheidung in der Westfalenhalle in Dortmund bezüglich unseres Farbenzimmers sowie an den verschiedenen Ausstellungseröffnungen waren und sind sehr bedeutsame Erlebnisse für sie und brachten und bringen ihnen und der Schule durch zahlreiche Presseberichte viel öffentliches Lob und Anerkennung ein.
Neben den „öffenlichkeitswirksamen“ Aktionen arbeiten  Kunst-AG und Malschule aber auch in „bescheidenereren“ Projekten. So schmücken zahlreiche Arbeiten der Schüler unser Schulgebäude.
 
Regelmäßige Besuche im Museum und die Auseinandersetzung mit Leben und Werk ausgewählter moderner Künstler mit der daraus resultierenden Inspiration runden die Arbeit in der Kunst-AG/Malschule ab und zielen auf eine Steigerung der Sachkompetenz bezüglich bildnerischen Gestaltens, einer Steigerung der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten sowie einer Steigerung des Selbstwertgefühls unserer Schüler ab.

Das übergeordnete Ziel  der Kunst-AG/ Malschule besteht jedoch darin,  durch die Vermittlung von Kenntnissen vielfältiger bildnerischer Techniken einen Beitrag  zu einer  möglichen  kreativen Freizeitgestaltung der Schüler zu leisten und ihnen durch die erworbenen Fähig- und Fertigkeiten eine Möglichkeit zu eröffnen, soziale  Anerkennung und Integration im Freizeitbereich anzustreben.

Kunst–Kurse an der Hilda–Heinemann–Schule

Im Rahmen unserers Schulkonzeptes gehört Kunst zu einer der Säulen der individuellen Förderung unserer geistig – und zum grossen Teil auch schwerer und mehrfachbehinderter Schüler und Schülerinnen. Hier können Kreativität entdeckt, ausgelebt und gefördert werden – das Erlernen neuer Technicken und Herangehensweisen an das Thema Mensch (Figuren nach Giacometti) ermöglichen die aktive Auseinandersetzung mit der Umwelt und der eigenen Person in dieser Umwelt als Mensch mit einem besonderen handicap. An dieser Stelle kommen zwei wichtige Faktoren zusammen, die uns helfen hier neuere Wege zu gehen (Schulleitgedanke der Hilda – Heinemann - Schule) : Mit der Möglichkeit der Kapitalisierung von Lehrerstellen in der Nachmittagsbetreuung können wir durch GELD ODER STELLEN zielgenau unser Schulprogramm durch auswärtige Künstler ergänzen. Hier kommt der Dortmunder Künstler ins Spiel, der uns seit zwei Jahren in der Mittelstufe bzw.Berufspraxistufe unterstützt . Herr Bühren hat mit Schülern der Mittelstufe Kalender für das Jahr 2012 hergestellt (malerische Verfremdung von fotografischen Selbstportraits zum Thema Zirkus) , die wir im CAFE FERDINAND unter anderem verkauft haben. Des weiteren wurden Illustrationen zum „Märchen Hänsel und Gretel“ für die Schule entworfen, das Buch in gebundener Form liegt in unserem Spielezimmer aus. Mit der jetzigen BPS dreht sich alles um das kreative Gestalten mit Gips,zum einen entstehen figürliche Plastiken (Figuren nach Giacometti) , zum anderen Reliefs in der Gieß - Technik und Masken in der Abform - Technik. So entstehen mit nur einem Werkstoff auf verschiedenste Weise ausdruckstarke Kunstwerke. Die fertigen Exponate , auch die zur Lichtkunst, können am 14.09.2013 zur Lesung im Cafe „Alte Drogerie „ auf der Hattinger Str. 214 mit den Künstlern Ulli Engelbrecht, Juckel Henke, Klaus Märkert erstmalig angesehen und erworben werden . Am Sonntag , den 15.09.2013 wird das Cafe für Freunde, Bekannte und Intersssierte geöffnet haben von 11.00 Uhr – 15.00 Uhr (Anwesenheit der Künstler bis 14.00 Uhr ), um einem breiten Publikum Möglichkeit zur Besichtung der Exponate zu geben und mit den Künstlern vor Ort – nämlich den BPS Schülern der HILDA - HEINEMANN - SCHULE - zu sprechen , und dass alles bei leckerem Kaffee und Kuchen im Cafe. Zu diesem Anlaß wird bei hoffentlich schönem Wetter auch der Biergarten geöffnet sein, so dass Platz für die ganze Familie ist.