Wegen „Corona“ gibt`s die Schülerzeitung
„Hildas Blatt“ gratis zum Download!

Schülerzeitung 2021
SZ 2021 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.1 MB

Leitbild: Leben lernen - neue Wege wagen und gehen

Herzlich willkommen auf unserer

 

Schulhomepage

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder des Fördervereins,

hiermit laden wir Sie und euch herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 30.11.2022 um 15.30 Uhr ins "Cafe Jedermann" zu Kaffee & Kuchen ein.

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen.
Herzliche Grüße

Sabine Lange & Elke Kinkeldei

Aktionstag Boxen (Special Olympics) im           Dortmunder Boxsport 20/50 e.V.

Am 17.11. hat das Boxzentrum Dortmund für die Füchseklasse den ‚Ring frei‘ gemacht und wir konnten die super Halle des Leistungszentrums unter fachkundiger Anleitung nutzen.
Zwei Stunden haben uns Dieter Schumann, der 1. Vorsitzende und der Trainer Fancesco Solimeo mit ganz viel Spaß und Herz die Sportart Boxen erleben lassen. Mit dabei war Nico Schumann von Special Olympics.
Nach einem Aufwärmprogramm wurden Bandagen und Boxhandschuhe angelegt. Dann gings los: zuerst konnten wir uns an Punchingball, Sandsack und der Maisbirne auspowern, jeder hatte ein eigenes Gerät.
Dabei haben wir kleine Boxkombinationen einstudiert. Schließlich ging es mit Dieter und Francesco in den Ring und wir durften ‚gegen‘ Schlagpolster und Medizinball kämpfen.
Fairness und Respekt waren dabei besonders wichtig und Konzentration und Ausdauer waren gefragt. Dieter Schumann ist 80 und Francesco 69 Jahre- das war sehr beeindruckend und so konnten wir feststellen die Sportart Boxen hält fit.
Es war nämlich ganz schön anstrengend und gar nicht so einfach, aber die Trainer haben uns motiviert und waren tolle Vorbilder und so haben wir nicht lockergelassen und durchgehalten.
Zum krönenden Abschluss gab es nicht nur Schokolade, sondern jeder bekam ein T-shirt vom Boxsport 20/50 und eine Urkunde.
Als Ehrengast kam zum Schluss die Paralympics Siegerin Conny Dietz vorbei und es gab noch ein allerletztes Foto.
Wir hatten alle, wirklich alle einen Riesenspaß und bedanken uns besonders bei Dieter Schumann und Francesco Solimeo mit einem dreifachen

„Ring frei“!

Elternbrief November 2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 211.0 KB

Schüler*innen erleben Kunst

Ein Besuch des Kunstmuseums Bochum wurde zu einem besonderen Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler der Malschule und der Füchseklasse. Gemeinsam nahmen wir an einem Workshop des Museums zum Thema „Portrait“ teil und lernten nicht nur dieses schwierige Wort, sondern auch verschiedene Kunstwerke kennen. Ganz besonders gut schauten wir uns Kunstwerke an, die ein Gesicht zeigen. Anschließend wurden wir selbst zu Künstlern. Es war sehr lustig, unser Gesicht „blind“ abzufühlen und zu zeichnen. Und es kamen ebenso lustige und wunderschöne Ergebnisse dabei heraus.

Aber der Workshop war noch nicht zu Ende. Wir durften nämlich anschließend in der Künstlerwerkstatt ausprobieren, ein Gesicht – wie der Maler Picasso – mit nur einer Linie zu zeichnen. Wir sollten versuchen, den Stift und auch den Tuschepinsel nicht abzusetzen, sondern die Linie immer fortzuführen. Das war gar nicht so einfach. Aber unsere Ergebnisse sprechen für sich!

Gerne kommen wir wieder – die freundliche Einladung für einen weiteren Workshop bekamen wir mit auf dem Weg. Also dann, danke sehr und auf ein Wiedersehen im Kunstmuseum Bochum!

Glückwunsch - Anna und Valentin haben gewonnen!!!

Beim diesjährigen Mal- und Literaturwettbewerb der Wortfinder haben sich alle Schülerinnen und Schüler der Füchse-Klasse beteiligt – und gewonnen haben Anna und Valentin mit ihren Zeichnungen zum Thema „Geburtstag“. Ihr Motiv wird nun auf Karten gedruckt, die man bestellen kann.
Hier kann man sich die Karten schon einmal anschauen und auch bestellen:


https://www.diewortfinder.com/postkarten-und-b%C3%BCcher/postkarten

Von Valentin ist das erste Bild, das Kind im Rollstuhl, und von Anna die Riesen-Geburtstagstorte zwei Reihen darunter. Es gibt noch weitere wunderschöne Bilder und auch Texte dazu.
Glückwunsch an die beiden Gewinner!!!

Neue Kommunikatonstafeln an der HHS

 

Endlich konnten die vom Förderverein finanzierten Kommunikationstafeln aufgestellt werden:

 

7:3 Sieg gegen die Waldschule aus Bochum!

Am 22.6.22 spielten wir kurz vor den Sommerferien noch einmal ein tolles Fußballspiel gegen die GGS Waldschule aus Bochum-Querenburg. Das ist eine sehr große Grundschule mit ungefähr dreimal so vielen Schülern wie wir haben. Es waren sogar richtig viele Klassen von denen als Zuschauer da, es war voll was los! Sie haben erst neulich bei einem großen Turnier den 2. Platz von allen Grundschulen aus ganz Bochum erreicht. Aber wir spielten mit unserer Profi-Schulmannschaft, in der ja auch ältere Schüler sind und gewannen 7:3! Es war sehr heiß und anstrengend aber es hat sich gelohnt. Wir haben eine Medaille und sogar Muffins bekommen! J. hat 3 Tore geschossen, A. 2 Tore und I. auch 2 Tore. M. und I. haben sich im Tor abgewechselt , jeder war eine Halbzeit Torwart. Wir hatten auch zwei neue Schüler in der Schulmannschaft, die vorher noch nie dabei waren, die haben auch gut gespielt.
Spielverlauf: 1:0/1:1/2:1/3:1/3:2/3:3/Halbzeit/4:3/5:3/6:3/7:3

Lichterketten

Wir bedanken uns ausdrücklich und herzlich beim Management Xray Entertainment GmbH/ Sasha für die unkomplizierte Genehmigung - wir freuen uns riesig, dass wir den Song "Lichterketten" auf unserer Homepage verwenden dürfen.

Falknerin in der Hilda-Heinemann-Schule

Am 01.06.2022 hatte unsere Schule Besuch von der Falknerin Sabine Ehmann-Kramp.
Das war für alle Klassen ein ganz tollen Erlebnis.
In mehreren Gruppen präsentierte uns die Falknerin einige Ihrer Tiere und erzählte uns viele spannende Informationen über das Leben der Vögel, ihre Haltung und Trainingsmethoden, ihr Futter  sowie ihre kleinen Jagdgehilfen (Frettchen).
Zu Besuch waren:
ein großer Uhu,
eine Schleiereule,
ein Waldkauz,
eine Büscheleule,
ein Frettchen,
eine Maus
sowie ein Dackelmischling und Großpudel.
„Staunen, sehen, lernen“  –  alle waren fasziniert davon einmal einen Greifvogel aus nächster Nähe zu beobachten sowie mehr über Greifvögel und die Falknerei zu erfahren.
Ein Highlight war für Einige zudem auch einmal z.B. ein Frettchen oder eine Maus anfassen (oder auch riechen ;-) ) zu dürfen oder einfach Spaß mit den Hunden zu haben.

Na nu, wer steht denn da in unserem Schulgarten?

Wer in den Schulgarten der Hilda-Heinemann-Schule blickt erkennt sofort, dass etwas neu ist. Gemeint sind diesmal nicht die vielen sprießenden Gemüse- und Obstsorten, sondern die beiden bunten Vogelscheuchen die den Garten zieren. "Kevin" und "Bob" wurden in liebevoller und begeisterter Arbeit von den Kindern der Löwenklasse gebastelt und eingepflanzt. Dem Anlass entsprechend wurden beide Vogelscheuchen von den Löwen-Kindern feierlich eingeweiht, sodass sie ab jetzt die Pflanzen vor gefräßigen Vögeln schützen können.

                https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1e/Erasmus%2B_Logo.svg/320px-Erasmus%2B_Logo.svg.png

 

"Cafe` Jedermann" in Izmir und Bochum

 

Lehrer*innen, Schüler*innen - Austausch der Hilda-Heinemann-Schule mit einer Förderschule in Izmir (Türkei)

 

Vom 26.04. - 01.05.2022 war eine Delegation unserer Schule zu Besuch bei unserer Partnerschule in Izmir. Auch in Izmir gibt es ein Cafe Jedermann (Betrieb ab Mi 8.06.2022, 14.30 - 17.00 Uhr). Dieses Cafe haben wir besucht und wurden von den Lehrer*innen und Schüler*innen unserer Partner-Schule durch die Räumlichkeiten in Izmir geführt. Die Projekte, die uns gezeigt wurden, waren sehr ähnlich wie unsere. Auch in der Türkei haben die Kolleg*innen viele tolle Ideen, wie man eine Schule für unsere Schülerschaft sinnvoll gestalten kann. Hinzu kam die phantastische Gastfreundschaft unserer türkischen Partner*innen.

Neben dem Besuch der Schule wurden uns auch Sehenswürdigkeiten (z.B. Ephesus) und die Kultur der schönen türkischen Stadt gezeigt.

Insgesamt haben alle Teilnehmer*innen den Besuch als sehr lohnend und lehrreich empfunden. Wir freuen uns auf den Gegenbesuch einer Lehrerin Anfang Juni.

Fußballtraining beim VfL Bochum

Am 23.5.22 waren wir mit der Fußballmannschaft unserer Schule nach langer Coronapause endlich mal wieder bei einer Fußballveranstaltung!
Organisiert wurde das Ganze von Special Olympics Deutschland (https://specialolympics.de) in Kooperation mit dem Fußballverein aus der 1. Bundesliga VfL Bochum 1848. Wir durften wie die richtigen Profis auf den tollen Kunstrasenplätzen des "Talentwerks" trainieren. Dort trainieren sonst immer nur die allerbesten Jugendspieler des VfL! Viele Jugendspieler sind dort schon zu Profis geworden, zB. Nationalspieler Leon Goretzka von Bayern München oder aus der aktuellen Mannschaft des VfL Maxim Leitsch oder Armel Bella-Kotchap. Wir könnten die Nächsten sein! Es hat uns auf jeden Fall mega viel Spaß gemacht! 

Der Internationale Welttag des Buches –

 

so erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Fuchsklasse -  findet seit vielen Jahren jedes Jahr am 23. April statt. Weil das Lesen so überaus wichtig ist für alle Menschen, Kinder und Erwachsene, hat die UNESCO diesen Tag als Feiertag für das Buch auf der ganzen Welt erklärt.

 

Alle Kinder sollen die Chance haben, zur Schule zu gehen und lesen zu lernen!

 

Das ist leider nicht überall auf der Welt der Fall.

 

In der Buchhandlung LESELUST in Castrop-Rauxel wurden „den Füchsen“ nicht nur spannende und lustige Bücher vorgestellt, jeder Schüler und jede Schülerin bekam sogar ein Buchgeschenk überreicht:

 

IVA, SAMO UND DER GEHEIME HEXENSEE

 

Vielen Dank!!!

 

Zum Abschluss gab es für alle aufmerksamen Füchse noch ein leckeres Eis im Sonnenschein. Und dann ging es ab ins Wochenende 😊

 

 

 

Toller Erfolg des Spendenlaufs an der

 

Hilda-Heinemann-Schule

 

2262,- €

 

wurden zugunsten der Ukraine Donezk Hilfe Bochum gespendet.

Heute konnte die Summe an den Vorstand des Hilfevereins in Person von Martina Klimasch (links) durch die Klassensprecher der Schule übergeben werden. Auch Sabine Lange (hinten rechts) als Schulpflegschaftsvorsitzende, Frank Bader als Schulleiter und Yvonne Palkowski (Mitte) als Konrektorin  waren mit dabei und freuten sich über die Spendenbereitschaft der Eltern, Mitarbeiter*innen und der Schüler*innen.
Der Lauf, der aufgrund des schlechten Wetters in der Turnhalle stattfand, bot allen die Möglichkeit für die gute Sache selbst etwas zu leisten. Dies wurde mit der Unterstützung der Sportlehrer*innen mit großem Ehrgeiz  umgesetzt. Große und kleine Schüler* innen, mit unterschiedlichen Beeitnträchtigungen und Leistungsmöglichkeiten
konnten ganz individuell ihr Bestes geben. Schließlich waren alle froh sich für Menschen in Not einsetzen zu können.

 

Radrennen

Ich bin Chris und ich schreibe über das  Radrennen
Das Radrennen war am Mittwoch, 22. September 2021.
Das Radrennen war in  Dortmund auf der Radrennstrecke Niere.
Dabei waren Natalija, ich, Saleh, Felix, Ali, Jannis und Lukas.
Es waren 7 Schüler und 3 Erwachsene dabei.
Wir sind schnell Fahrrad gefahren auf der Rennstrecke Niere.
Wir haben einen Fahrrad Parcours gemacht.
Wir sind gegen andere Schulen gefahren. Von anderen Schulen haben auch Schüler mitgemacht.
Wir haben angefeuert. Zum Schluss gab`s eine Siegerehrung. Wir haben Medaillen und Schleifen bekommen und Fahrradflaschen .Wir haben leckere Riegel und Wasser bekommen.
Das Radrennen war schön. Wir wollen nächstes Jahr wieder kommen. 

 

 

Die Hilda-Heinemann-Schule sucht für das neue Schuljahr noch neue Bundesfreiwillige

 

Interessenten können sich bei der Stadt Bochum bewerben oder sich tel.  in der Schule (0234/852098) informieren. Wir freuen uns über jede Nachfrage.

 

 

Hier findet man weitere Infos über den BFD.

Die Schüler*innen, Lehrer*innen und Betreuer*innen wünschen sich Frieden auf der Welt und insbesondere in der Ukraine.

 (Das dazugehörige Video findet ihr unter Videos-Frieden.)

 

14.03.2022

 

 

Liebe Eltern und Sorgeberechtigten,  

 

weiterhin werden alle SchülerInnen 2 x in der Woche mit einem PCR-Lollitest (Pool- und Einzeltest) getestet.

 

Alle MitarbeiterInnen werden aktuell 3 x wöchentlich mit einem Schnelltest getestet.

 

Bitte beachten Sie

 

Bei einem positiven Pooltest (auch wenn Ihr Kind negativ ist) gilt für unsere Schule

 

(Besonderheit Förderschule) Folgendes:

 

Alle SchülerInnen bleiben zunächst zu Hause. Dies gilt aktuell auch für die geimpften und genesenen SchülerInnen. Leider kommen die Einzeltests momentan erst ein paar Tage später. Da benötigen wir alle etwas Geduld. 

 

Wir setzen uns als Schule mit Ihnen und dem Gesundheitsamt in Verbindung.

 

Wir teilen Ihnen, so bald wie möglich mit, wie weiter verfahren wird.

 

Dies entscheidet das Gesundheitsamt!

 

Grundsätzlich gilt weiterhin:

 

Lassen Sie Ihr Kind bei allen evtl. Krankheitssymptomen zu Hause und beobachten Sie den Verlauf. Dies können neben Erkältungssymptomen auch Durchfall, Bauchschmerzen oder Übelkeit sein. Im Zweifel verwenden Sie einen Schnelltest

 

 

 

 

 

Bleiben Sie gesund

 

 

 

Das Büro ist von 9 Uhr bis 14.30 Uhr besetzt.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie bitte an.

Tel. 0234/852098

Infobrief zum Lollitest_für_Eltern.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.7 KB
Schutzimpfung Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 687.0 KB
Anmeldung zur Betreuung eines Kindes wäh
Adobe Acrobat Dokument 140.0 KB

Schulpflegschaftsvorsitzende 2021/22:

Frau Lange (Sek I A -Tigerklasse), Tel. 01577-20 24 558

Stellvertreterin:

Frau Rahm (Sek I A -Tigerklasse) loreen.rahm@yahoo.de

 

Corona Auszeit für Familien

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem Oktober 2021 gibt es vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend eine Urlaubsunterstützung für Familien. Bis zu 90 % der Finanzen werden vom Ministerium übernommen.
Voraussetzung:
- sie haben ein Kind,
- ihr Wohnsitz ist in Deutschland,
- sie haben ein kleines oder mittleres Einkommen,
- ein Familienmitglied hat eine Behinderung.
Eine Informationsbroschüre ist als pdf diesem Text angehängt. Sollten sie weitere Fragen haben, wenden sie sich an Herrn Dirks, Schulsozialarbeiter, 0152-54981484.

corona-auszeit-fuer-familien-familienfer
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Schulgarten - Fortbildung für die Lehrer*innen

Gestern ging es für eure Lehrerinnen und Lehrer und einige Mütter in den Schulgarten. Marlene von der Gemüseackerdemie war da und hat euren Lehrer*innen und den Müttern ganz viel erklärt.
Zum Beispiel, wie sie Kartoffeln, Möhren, Salat und vieles mehr einpflanzen müssen. In zwei Wochen kommen dann die Schüler*innen auch in den Schulgarten. Dann kommt Marlene mit ganz vielen Gemüsepflanzen und Saat zurück und Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen bepflanzen gemeinsam unseren tollen Acker.

Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Stadtwerke Bochum, die mit ihrem großzügigen Sponsoring überhaupt erst möglich gemacht haben, dass wir eine Ackerschule werden. Herr Müller von den Stadtwerken Bochum war gestern auch da und hat sich unseren Schulgarten schonmal angeguckt. Vielleicht kommt er nochmal wieder, wenn alles toll wächst oder wir das erste Gemüse ernten können.

Glückwunschkarte zum Valentinstag

Hier seht ihr Tom bei der Erstellung seiner Glückwunschkarte zum Valentinstag am 14. Februar.

Am Valentinstag beschenken sich viele verliebte Menschen gegenseitig. Sie zeigen sich so, dass sie sich besonders gerne haben.
Manche nutzen den Valentinstag auch, um der besten Freundin , dem besten Freund oder den Eltern zu zeigen, dass man sie gerne hat.
Man kann einen Valentins Gruß schicken, ohne den eigenen Namen zu nennen. Die Person freut sich bestimmt über den Gruß . Vielleicht findet sie selbst heraus, wer der Absender ist.
Der Valentinstag ist nach dem heiligen Valentin benannt. Der lebte vor sehr langer Zeit im dritten Jahrhundert. Damals verbot der Kaiser in Rom, dass Christen heiraten durften. Doch Bischof Valentin widersetzte sich, schenkte den Paaren Blumen und verheiratete sie. Solche Hochzeiten waren verboten und streng geheim. Trotzdem kam es heraus – Valentin hatte gegen die Regeln verstoßen und wurde dafür getötet. Später aber machten die Menschen seinen Todestag zu einem Feiertag für die Liebenden. Den Brauch, sich am 14. Februar Geschenke zu machen, gibt es heute in vielen Ländern der Welt.

„Du bist wie ich – nur so schön anders“

 

Unter diesem Motto nehmen einige Klassen unserer Schule an einem Malwettbewerb der Stadt Bochum teil.


Colori, ein kleines außerirdisches Wesen von einem fremden, grauen, eintönigen Planeten, landet mitten in Bochum auf dem Schulhof und bewundert die Farbigkeit, die es hier antrifft:
Die menschlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Aussehen, Sprache, Herkunft, Religion, Essgewohnheiten und vieles mehr sind überaus interessant für Colori – und für uns alle.
Und genau diese Farbigkeit sollte in den Bildern ausgedrückt werden. Dass das hervorragend gelungen ist, kann man unschwer erkennen. Und nun heißt es natürlich: DAUMEN DRÜCKEN
Die besten Bilder gelangen in eine große Ausstellung und alle Gewinner werden selbstverständlich zur Abschlussveranstaltung eingeladen. TOI TOI TOI

 

Kastanien-Raten in der Hilda-Heinemann-Schule

Pünktlich zum Herbstanfang gab es für alle Klassen der Schule ein Ratespiel:
Wie viele Kastanien befinden sich wohl in der Kiste?

Begeistert hatten die Schülerinnen und Schüler der Füchseklasse zuvor die Kastanien auf dem Schulhof gesammelt und gezählt.
Die Auflösung ergab 1000 Kastanien!!!
Wer hätte das gedacht?
Ein Glückwunsch geht an die Löwen-, Maulwurf- und Fröscheklasse für ihre tolle Schätzung! Die Freude über den Gewinn von leckeren Süßigkeiten war riesig!

Leo Club Bochum-Ruhr unterstützt             Hilda-Heinemann-Schule im Schulgarten

Am Samstag den 25. September 2021 fand an der Hilda-Heinemann-Schule in Bochum der Tag der offenen Tür statt. Im Zuge dieses Tages organisierten einige Lehrerinnen und Lehrer eine Aktion im eigenen Schulgarten. Dieser war über die Sommerferien  mit Brombeeren stark zugewuchtert, sodass er nur bedingt von den Schülerinnen und Schülern nutzbar war.
Die Lehrkräfte der Hilda-Heinemann-Schule freuten sich über starke Unterstützung durch die Mitglieder des Leo-Club Bochum-Ruhr. Diese rückten zum Teil mit schwerem Gerät an, um den Brombeeren im Schulgarten den Kampf anzusagen.
Vier Stunden harte Arbeit bei bestem Schulgarten-Wetter zeigten Wirkung. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Hilda-Heinemann-Schule bedanken sich herzlich bei allen fleißigen Helfern und hoffen auf baldige erneute Zusammenarbeit. 

Kletter-Sport

Die Igel-Klasse ist sportlich!
Jeden Montagnachmittag haben wir Kletter - Sport mit Jan.
Hier seht ihr uns:
Gurte an, ins Seil eingebunden und hoch geht´s!
Das ist schon ganz schön anstrengend und es macht richtig Spaß!

Projektwettbewerb: Wir brauchen Ihre Stimme! Wir möchten "Ackerschule" werden!

Liebe Eltern,
die Hilda-Heinemann-Schule nimmt an einem Projektwettbewerb der Stadtwerke Bochum teil. Wir haben uns mit einem Projekt für den Schulgarten beworben. Um gute Chancen zu haben, brauchen wir noch jede Menge Stimmen.

Wer kann abstimmen?
Alle Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Bochum. Sie benötigen Ihre Kundennummer, um einen "Abstimmungscode" zu erhalten, mit dem Sie unserem Projekt bis zu 20 Stimmen geben können.

Worum geht es in unserem Projekt?
Die Hilda-Heinemann-Schule möchte "Ackerschule" werden. Das bedeutet, dass wir an dem Programm der "Gemüseackerdemie" teilnehmen wollen und mit den Schülerinnen und Schülern einen eigenen Gemüseacker im Schulgarten anlegen wollen. Expertinnen und Experten der Gemüseackerdemie unterstützen uns dabei mit ihrem Fachwissen, mit Unterrichtsmaterial und mit Saatgut. Zudem können sich einige Lehrer*innen fortbilden lassen und somit auch langfristig den Schulgarten in Stand halten. Diese Programm kostet allerdings etwas und deshalb brauchen wir die Spendengelder, die wir eventuell von den Stadtwerken Bochum erhalten können.


Hier ist der Link, der Sie direkt zu unserem Projekt führt:

https://www.stadtwerke-bochum-buergerprojekte.de/projekte/bildung/2459/wir-wollen-ackerschule-werden-ein-schulgartenprojekt-der-hhs.html

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Projekt mit Ihren Stimmen unterstützen.

Keine Lust auf Erbsenzählen, aber auf Basteln?

 Du brauchst:

 

1 Packung getrocknete Grüne Erbsen ungeschält    

1 Packung Zahnstocher

1 kleine Schüssel mit Wasser

 

Bevor du loslegen kannst, musst du eine Handvoll Erbsen in die Schüssel mit etwas Wasser legen.

Warte dann 6 Stunden. In dieser Zeit werden die harten Erbsen weich.

 

Und dann geht es los:

 

Stecke eine Erbse auf einen Zahnstocher oder mehrere Zahnstocher in eine Erbse und baue daraus die tollsten Gegenstände:

z.B. Mini-Gewichte , ein Haus oder einen Stern, einen Würfel oder viele Würfel, ein paar Dreiecke oder einen Ball.

Finde heraus, wie stabil dein Bauwerk ist!

 

Die Figuren auf den Bildern haben Frau Trösken und Frau Kinkeldei und Valentin gebastelt.

 

Wenn du auch etwas Tolles gebaut hast, dann schicke uns doch ein Bild davon!

 

Viel Spaß!

 

Kleiner Tipp zum Schluss: Lass die übrigen Erbsen NICHT im Wasser liegen. Sonst fangen sie zu keimen an.

Distanzlernen in der Fuchsklasse

Eine Aufgabe aus dem Bereich Deutsch für das Distanzlernen

Wöchentlich kommen neue Aufgaben für die Füchse. Hier seht ihr eine.

Und ab geht die Post!

Auch unsere Geburtstagsgrüße und Geschenke werden nun per Post verschickt.

Und jede Schülerin und jeder Schüler findet in seinem Lernpaket eine bereits adressierte und frankierte Karte für das Geburtstagskind. Da muss man nur noch seinen Gruß darauf malen oder schreiben und rechtzeitig abschicken.

Das wird ein tolles Poster, wenn alle Karten ankommen!

Und im Video-Chat bekommen wir immer Hilfe, wenn wir sie brauchen!

Rezept Apfel-Crumble

Hier gibt es ein leckeres und gesundes Rezept für Apfel-Crumble zum Herunterladen. Erprobt und für gut befunden von den Füchsen. :-)
Probiert es doch auch einmal aus und macht ein Foto davon!  
Apfel Crumble Bildrezept.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.1 KB

Weltvorlesetag am 20. November 2020

 

Und auch die Hilda-Heinemann-Schule war dabei! Wegen der Corona-Auflagen fanden die Angebote zum Lesen und Zuhören natürlich nur innerhalb der Klassengemeinschaften statt.

 

Die Kinder und Jugendlichen lauschten aufmerksam den Geschichten, die von Freundschaften liebenswerter Tiere in Afrika, von Vampiren und Gruselkatzen bis hin zu den lustigen Erlebnissen des Jungen Nico Ballermann in der Coronazeit erzählten.

 

Aber nicht nur die Erwachsenen trugen Erzählungen vor.

 

Viele mutige Schülerinnen und Schüler lasen ihre teilweise sogar selbst verfassten Texte einem Lehrerinnen-Team vor, das auf einem großen Bildschirm zugeschaltet war. Staunend verfolgten die Kolleginnen die Lesefortschritte und mit großem Lob wurden die Urkunden vergeben. Einige Schüler/innen riefen  zu Hause an, um ihren Eltern, der Oma oder auch ehemaligen Klassenassistenten vorzulesen.

 

Somit trugen alle zu einem großen Erfolg des Weltvorlesetages in der Schule bei. Einhellig war die Meinung: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei – und dann vielleicht sogar wieder live und mit Publikum!

 

Die "Liebe Klasse" auf Vulkan-Entdeckung!

Schokolade, Berliner und Pralinen sind Lebensmittel, die man auf den ersten Blick sicher nicht mit Vulkanen in Verbindung bringt.

 

Die "Liebe Klasse" erfuhr jedoch anhand der oben genannten Leckereien viel über den Aufbau und die Verschiedenartigkeit von Vulkanen.

 

Während beim Schichtvulkan zwischen den abgekühlten Lava-Schichten die explosionsartig ausgestossene Asche zu finden ist, besteht der Schildvulkan nur aus Lavaschichten, die ständig aus dem Vulkankegel fließen und beim langsamen Fließen erkalten. 
Im Versuch gab es deshalb einen Schichtvulkan mit Schokoschichten (Lava) und Mandelschichten (Asche) und einen Schildvulkan, der nur aus Schokolade bestand.

 

Auf dem Bild ist der Versuch "Schichtvulkan" zu sehen.
Mit Hilfe von "Berlinern" wurde gezeigt, weshalb sich das Magma aus dem Vulkan bewegt: So wie die Marmelade aus dem Berliner quillt, wenn man ihn zwischen den Fingern zusammendrückt, so drückt es das heiße Magma aus dem Vulkanschlot, wenn der Druck auf die im Erdinnern liegende Magmakammer erhöht wird z.B. weil sich zwei Erdplatten verschieben.
Anhand einer Praline wurde dargestellt, wie es im Erdinneren aussieht: Es gibt die Erdkruste, den flüssigen Erdmantel und den festen Erdkern.
Neben Lebensmitteln kamen aber auch "normale" Medien zum Einsatz. So fand sich auf Youtube aus der WDR-Reihe "Quarks" ein interessanter Beitrag über die Aktiviäten der Phlegräischen Felder in Italien und mit Hilfe der App "Vulkane und Erdbeben" wurde deutlich, wie oft es am Tag auf der Welt Erbeben gibt, die wiederum zum Ausbruch aktiver Vulkane führen.
Den Höhepunkt der Vorhaben-Reihe bildete der Versuch, selbst einen Vulkan zu bauen.

Länderprojekt

In der Adlerklasse haben wir zum Thema „Länder“ ein Projekt durchgeführt, in dem jeder Schüler zu einem Land seiner Wahl recherchiert hat. Wir haben Leute befragt, die das Land kennen, haben uns in einem Lexikon schlau gemacht und im Internet gesucht. Das Ergebnis haben wir auf einem Plakat in der Klasse und auf der Schoolsoutparty präsentiert.

Mein Corona Tagebuch - neue Version

Corona-Tagebuch - neue Variante .pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.6 KB
Drehscheibe 1 für Tagebuch Ich bin...pd
Adobe Acrobat Dokument 223.3 KB
Drehscheibe 2 für Tagebuch Ich war....pd
Adobe Acrobat Dokument 210.5 KB
Drehscheibe 3 für Tagebuch Ich habe...p
Adobe Acrobat Dokument 198.1 KB

Liebe Eltern,
Frau Kinkeldei hat mit dem Worksheet Crafter (www.worksheetcrafter.de) zwei Arbeitsblätter als Vorlage für ein "Corona Tagebuch" erstellt.  Die Schülerinnen und Schüler haben hiermit die Möglichkeit, ihren Tag durch das Ankreuzen von Metacom Symbolen  (METACOM Symbole © Annette Kitzinger) als auch durch das Verfassen kurzer Sätze zu beschreiben.
Sowohl Frau Kitzinger (Metacom) als auch Fabian (Gründer Worksheet Crafter) haben uns die Genehmigung erteilt, Ihnen das Arbeitsblatt als Download anzubieten. Vielen Dank dafür!
Wenn Sie die Arbeitsblätter verwenden möchten, können Sie sie unten als PDF herunterladen.

Mein Corona-Tagebuch
Mein Corona-Tagebuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 427.0 KB

 

Der LIONS CLUB BOCHUM KEMNADE

 

spendet 6000,- € für unseren Förderverein

 

Eingenommen wurde das Geld durch die Adventskalender

    

https://www.waz.de/staedte/bochum/bochumer-lions-adventskalender-verspricht-ueber-300-gewinne-id227627325.html

 

Die Scheckübergabe fand am 03.03.2020 in der

Hilda-Heinemann-Schule statt.

Wir sagen allen Beteiligten und Spendern

Vielen Dank

 

Heimathelden brauchen Möglichmacher für die Verschönerung unseres Schulhofes

 

Bitte klicken Sie auf den Button:

von Carolin Rau (WAZ)

 

Hiltrop

Gespannt lauschen acht Paar Kinderohren der Stimme von Andreas Ranke. Im Klassenzimmer der Hilda-Heinemann-Schule ist es ganz still und leise, nur die Geschichte „Eine Nacht im Geisterhaus“ ist zu hören. An diesem Freitag findet der bundesweite Vorlesetag statt. Dafür ist der Enkel der Förderschul-Namensgeberin und des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann aus der Nähe von Mainz nach Bochum gekommen.

„Hilda würde es gefallen, uns hier zu sehen“, erzählt Andreas Ranke den Schülern um ihn herum von seiner Großmutter. Das Ehepaar Heinemann lebte viele Jahre in Essen, dort wo auch ihr Enkel geboren wurde. Der weiß: „Meine Großmutter hat sich schon früh für Menschen mit einer Behinderung eingesetzt.“ Damals, als das Leben für diese Kinder, Männer und Frauen noch so viel schwieriger war. 1970, neun Jahre vor ihrem Tod, gründete Hilda Heinemann eine Stiftung, die sich um die Eingliederung Erwachsener mit kognitiver Behinderung in das Arbeitsleben kümmert.

„Das ist eine tolle Schule hier“

Durch Großmutter Hilda Heinemann und Mutter Uta Ranke-Heinemann wuchs über viele Jahre der Kontakt zur Schule an der Eifelstraße mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Immer wieder kommt Andreas Ranke vorbei, an diesem Morgen zum Vorlesen. „Das ist eine tolle Schule hier“, findet er.

Auch Luca (11), Sudaes (11) und Anis (12) hören der lebhaften Geschichte konzentriert zu, müssen hin und wieder lachen, wenn Ranke seine Stimme verstellt oder Geräusche macht. „War das aufregend?“, fragt der Vorleser nach der ersten Geschichte. „Ja, sehr gut“, antwortet Luca, sein Daumen geht in die Luft. „Ich habe Zuhause auch ein paar Bücher, finde es aber schöner, wenn vorgelesen wird.“ Sudaes liest selbst gern: Geistergeschichten oder Abenteuerbücher. Die Lesestunde mit Ranke hat ihm gefallen: „Das war was Besonderes“, meint er.

 „Man merkt, wie wenig den Schülern vorgelesen wird“, bedauert Lehrerin Christina Trösken. Kinder würden immer häufiger mit Tablets beschäftigt, der Kontakt zu Büchern werde weniger. Dabei merke man an Tagen wie diesem, wie gerne die Kindern den Geschichten lauschen. „Das war wirklich ganz toll, die Spannung lag in der Luft“, findet Trösken, die in Zukunft noch häufiger aus einem Buch vorlesen will.

 Andreas Ranke ist nicht der einzige, von dem die Schüler der Hilda-Heinemann-Schule am Vorlesetag Geschichten hörten. Auch Eltern und Lehrer lasen, darunter Schulleiter Frank Bader. „Uns allen ist es ein großes Anliegen, dass alle Kinder nach Möglichkeit das Lesen lernen. Wenn sie es aus individuellen Gründen nicht können, sollen sie sich aber mit Literatur beschäftigen“, findet Bader.

 Nach rund 30 Minuten und zwei Geschichten ist die Vorlesezeit mit Andreas Ranke auch schon vorbei. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich alle Kinder der Förderschule so lange konzentrieren können, wissen ihre Lehrer. Mit einer spannenden Geschichte und seiner Art zu lesen, hat Ranke es aber geschafft. Er verabschiedet sich, bis zum nächsten Mal – in der Schule, die den Namen seiner Großmutter trägt.

 

Hochseilgarten in der Hilda-Heinemann-Schule

Das waren drei tolle Tage!  Alle Schüler*innen hatten mehrmals die Möglichkeit den mobilen Hochseilgarten des Stadtsportbundes auszuprobieren. Begeistert von "Hoch hinaus" waren nicht nur die Kinder, sondern auch das Kollegium und die Eltern. Am gemeinsamen Abschlussnachmittag konnten alle Interessierten mit ihren Kindern zusammen klettern, zu schauen oder einfach Waffeln zu essen und Kaffee zu trinken.
Mit Klettergurt und Helm ausgerüstet wagten sich viel Schüler*innen auf den 4,50m hohen Hochseilgarten. Sie sind über sich hinaus gewachsen, haben Ängste überwunden und ihre motorischen Fähigkeiten erweitert.

Eine interaktive Bodenprojektion

Mit unserem neuen i3LIGHTHOUSE können wir nun jeden Klassenraum blitzschnell in eine interaktive Lernumgebung verwandeln.  Durch die Mobilität und Kompaktheit ist er leicht von einem in den anderen Klassenraum zu bewegen und auch einfach zu verstauen.  Der i3LIGHTHOUSE ist sehr einfach zu bedienen und daher auch schon für Kinder in sehr jungem Alter geeignet. Der Bodenprojektor  schafft sofort eine angenehme Atmosphäre und ein besonderes Lernklima. Alle Kinder sitzen entspannt auf einer Sitzmatte und richten ihre gesamte Aufmerksamkeit auf die Projektionsfläche. Hierarchien innerhalb der Klasse lösen sich auf und vor allem auch Schülerinnen und Schüler mit Sprachentwicklungsstörungen haben hier eine große Chance zur Mitarbeit. i3LIGHTHOUSE spricht somit nicht nur die fachliche und intelligente Seite des Lernens an, sondern auch soziale Aspekte. Im Unterrichtsalltag werden theoretische Konzepte mit praktischen und spannenden Aktivitäten verbunden.
Es findet eine enorme Entwicklung von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten statt und dies,  während die Schülerinnen und Schüler wirklich Spaß haben!
Vor allem für unsere Schülerschaft bringt dieses neue Gerät daher nur Vorteile!

  • Kinder mit Sprachstörungen können gemeinsam und sichtbar für alle mit Hilfe unserer SchuliPads und den Programmen wie GotalkNow interaktiv und gemeinsam mit ihren Mitschülern kommunizieren, spielen und lernen.
  • Kinder mit ADHS werden darin gefördert, ihre Aufmerksamkeit zu fokussieren, länger sitzen zu bleiben, abzuwarten bis sie dran sind ... -> und dies funktioniert Dank des hohen Motivationsfaktors wirklich unglaublich gut.
  • Kinder mit Autismus lernen, Teil einer Gemeinschaft zu sein und mit ihr interaktiv zu kommunizieren und zu lernen. Denn vor allem Kinder mit Autismus zeigen besondere Begabungen und Interesse an neuen Medien. Viele von ihnen arbeiten (sprechen) bereits mit iPads oder Talkern. So ist es ein Leichtes sie für den i3LIGHTHOUSE zu begeistern und ihre Aufmerksamkeit zu steigern.

Und das im gesamten Unterrichtsalltag!


Z.Z. wird der Bodenprojektor wie folgt eingesetzt:

  • im Fachunterricht /Förderband  (Rechnen, Lesen und Schreiben)
  • bei fächerübergreifenden Werkstattunterricht  (Freiarbeit, Sachunterricht, Biologie...)
  • in der gestalteten Freizeit (vor allem nach dem Mittagessen), hier mit vorgegebenen Lernspielen
  • im Kleingruppenunterricht zur Kommunikationsförderung (Talkerstunde)
  • zur Präsentation von Fotos oder Videos
  • ...

Fazit: wir wollen ihn nie wieder missen!  ;-)