Kerzenwerkstatt

UK an der Hilda-Heinemann-Schule

Leitbild: Leben lernen - neue Wege wagen und gehen

Herzlich willkommen auf unserer

 

Schulhomepage

 

2. Platz beim Nikolaus-Turnier 2023 in Wattenscheid

An Nikolaus 2023 hatten wir ein Fußballturnier in Herne. Die JKS war der Veranstalter. Das Turnier findet jedes Jahr statt und ist für die B-Mannschaften, das bedeutet für die Nachwuchs-oder Reservemannschaften. Der Spaß steht hier noch mehr im Vordergrund als sonst. An diesem Fußballturnier haben insgesamt fünf Teams teilgenommen.
Es haben teilgenommen:
    
    Hilda-Heinemann-Schule (Bochum)
    Schule am Schwalbenweg (Herne)
    Janusz Korczak Schule (Bochum)
    Christopherus Schule (Bochum)
    Robert Brauner Schule (Herne)
    
Das Turnier fand in Wattenscheid in einer Halle statt. Es wurde im Modus Jeder gegen Jeden gespielt. Wir gewannen zuerst gegen die JKS mit 2:0, dann kam ein 1:1 gegen den späteren Turniersieger die Christopherus-Schule. Danach gewannen wir gegen die Schule am Schwalbenweg mit 3:0 und verloren leider gegen den späteren 3. Platz, die Robert Brauner Schule mit 0:2.
Es hat allen viel Spaß gemacht und es gab für jeden eine Urkunde und eine große Nikolaustüte!!!
Vielen Dank an die JKS!

Wir können auch abstrakt

Und wieder einmal machten sich Schülerinnen und Schüler der Malschule und der Füchseklasse auf den Weg zum Kunstmuseum Bochum.
Hier durften die Teilnehmer*innen nach der angeleiteten Betrachtung eines abstrakten Kunstwerkes des niederländischen Künstlers Karel Appel selbst aktiv werden.
Eine gelungene Gemeinschaftsarbeit entstand mit Hilfe von Kleister und Farbpigmenten durch das Verstreichen der Farbe mit den eigenen Händen. Alle Beteiligten waren zum Schluss beeindruckt vom Ergebnis.
In einem weiteren Workshop entstanden durch die Verwendung überlanger Pinsel erstaunliche Malereien in Schwarz, Weiß und Blau.  Hierzu wurde das große Wandbild des dänischen Künstlers Mogens Andersen im Eingangsbereich besprochen und zum Vorbild genommen.
Und auch bei diesem Besuch des Museums entstanden wiederum wunderschöne Ergebnisse.
Vielen Dank, liebe Maika, wir kommen gerne wieder!

Helfer, Sponsoren und Fußballspieler

zu Gast in der HHS

 

7500,- €

 

Erlös beim großen Niggemann Fußballturnier

 

Wir sagen "Danke"

 

Menschenskinderfest

Wir haben am 19.08. mit einem Stand und unseren Mooncars das integrative Kinderfest von Menschenskinder bei LUEG unterstützt.

 

 

2. Platz beim Turnier in Herne

Am 29.08.23 hatten wir ein Fußballturnier in Herne. Die Schule am Schwalbenweg war der Veranstalter. An diesem Fußballturnier haben insgesamt acht Teams teilgenommen. Es haben teilgenommen:

 

            Hilda-Heinemann-Schule (Bochum)

            Schule am Schwalbenweg (Herne)

            Janusz Korczak Schule (Bochum)

            Schule am Tetraeder (Bottrop)

            Glück auf Schule (Marl)

            Raphael Schule (Recklinghausen)

            Max Wittmann Schule (Dortmund)

            Alfred Delp Schule (Hamm)

 

Bei gutem Wetter haben wir dieses Kleinfeldturnier gespielt. Es war draußen auf einem tollen Kunstrasenplatz in Herne.

 

Wir haben in der Vorrunde das erste Spiel blöd 0:1 verloren, dann gegen den späteren Turniersieger, die Schule am Schwalbenweg 4:1 gewonnen und sogar 10:1 gegen die Schule am Tetraeder! Im Halbfinale besiegten wir die starke Max Wittmann Schule aus Dortmund relativ locker mit 3:1. Im Endspiel dachten wir, dass wir auf jeden Fall gegen die Schwalben gewinnen würden aber es ging 2:3 verloren. Wir hatten noch einen Schuss vor das Lattenkreuz und einen Innenpfostenschuss aber hätte -hätte -Fahrradkette!

 

Trotzdem war es ein toller Tag, es gab einen dicken Pokal und für jeden eine Medaille. Die Würstchen waren auch lecker!!

 

Wir kommen natürlich wieder!

Freundschaftsspiel Waldschule 2023

7:7 beim Teamspiel mit der Waldschule aus Bochum!
Kurz vor den Sommerferien spielten wir noch ein Fußballspiel gegen die GGS Waldschule aus Bochum-Querenburg. Das ist eine sehr große Grundschule.
Weil wir mit vielen älteren Spielern da waren, haben wir aus Fairnessgründen die Mannschaften durchgemischt, so dass wir zwei Teams gemixt aus Waldschülern und Hilda-Heinemann-Schülern hatten, die Großen waren also gerecht auf beide Teams verteilt.
Es waren 30 Grad und wir haben viel geschwitzt! Jeder hat nachher eine Medaille und Getränke bekommen. Im Schulbulli haben wir nachher auf der Rückfahrt sogar Fußballieder gesungen!

Lasst die Funken überspringen – Firmvorbereitung an der Hilda-Heinemann-Schule

Am 3. Juni 2023 erhielten 5 Jugendliche der Sek1 und BPS den Firm-Segen durch Pastor Christian Schulte in der Kirche St. Elisabeth Bochum Gerthe.

Ein Schuljahr lang hatten sich die Schüler:innen im Rahmen des Religionsunterrichts mit dem Sakrament der Firmung beschäftigt. Mit Liedern, Spielen und Texten bereiteten sie sich auf das Fest vor. Highlight war der Besuch von Weihbischof Ludger Schepers.

Die Firmspendung ist normalerweise den (Weih-)Bischöfen vorbehalten, aber aus gesundheitlichen Gründen übertrug der Weihbischof diese Aufgabe an den Pastor. Auch er besuchte die Schüler:innen im Unterricht und bei den Proben auf die Firmung, so dass eine gute Beziehung aufgebaut werden konnte.

Der Gottesdienst wurde von Frau Dürholt und Frau Kinkeldei vorbereitet und die Jugendlichen und ihre Familien brachten sich auch musikalisch mit ein.
Die Firmkerzen stammten aus der schuleigenen Kerzenwerkstatt.
Allen, die dazu beitrugen, dass dieses Fest unvergesslich wurde, ein herzliches Dankeschön!

Kleine Kunstausstellung

Die Kunst-AG der Hilda-Heinemann-Schule stellt in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien vom 14.06. bis zum 20.06.23 in der Aula viele tolle Werkstücke aus. Zu sehen sind Malereien, Experimentalbilder, Graphiken, Drucke und Collagen, die über das ganze Schuljahr hinweg entstanden sind. Leider können wir nicht alle Bilder zeigen, die in dieser spannenden Zeit entstanden sind, aber ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
Unten zu sehen sind einige der Werke, die wir ausstellen werden.
Wir laden herzlich zu einem Rundgang ein.
Anna Bültmann, Kerstin Schmid und die Schülerinnen und Schüler der Kunst-AG

"Zaubershow" in der HHS!

Nach langer Zeit konnte unser Förderverein unseren Schülern wieder eine Zaubershow mit Michael Sondermeyer ermöglichen. Gedankt wurde dies mit einer vollen Aula und verzauberten,  begeisterten Schülern.

Kunst macht Spaß!

Diese Erfahrung machten Schülerinnen und Schüler wiederum gemeinsam mit der Malschule der Hilda-Heinemann-Schule bei ihrem 3. Besuch des Kunstmuseums Bochum.
Die Ausstellung Pi-Pi-Po Po mit Werken der Ausnahmekünstlerin Takako Saito aus Japan zeigte nicht nur erstaunliche, ungewöhnliche und witzige Kunstgegenstände, sondern lud die Schülerinnen und Schüler zum Ausprobieren und Mitmachen ein. So wurden Murmeln in geschnitzte Holzköpfe gesteckt, die aus Augen, Ohren und Mund heraussprangen und wieder eingefangen werden mussten. Ein Schachspiel aus weißen und schwarzen gleichförmigen Würfeln konnte geräuschvoll, ein weiteres durch das Herausfinden der unterschiedlichen Gewichte bespielt werden. Neben dem „Musik-Shop“ und magnetischen Puzzlewänden begeisterte die Schülerinnen und Schüler vor allem die begehbare, an Fäden aufgehängte Sammlung ausgedienter Verpackungen wie Flaschen, Dosen, Schachteln, die beim Hindurchlaufen die unterschiedlichsten Geräusche produzierte. Takako vermag dem Alltäglichen ganz neue spielerische Aspekte abzugewinnen und bringt die Besucher:innen immer wieder durch ihre unkonventionellen Ideen zum Schmunzeln und lädt zum Mitmachen ein. Nach dem Ausstellungsbesuch erhielt die Gruppe die Möglichkeit, in einem Workshop selbst ein Spiel zu gestalten, welches an keine Regeln gebunden ist.
Diese Besuche im Kunstmuseum sind eine großartige Gelegenheit für die jungen Menschen, Kunst hautnah und lustbetont zu erleben. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Möglichkeit nutzen dürfen und freuen uns auf ein Wiedersehen im Museum – denn Kunst macht Spaß!

Skifahrt der Hilda-Heinemann-Schule

7 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrerinnen fahren gerade 6 Tage Ski auf dem Jochgrimm in den italienischen Bergen.
Heute Nacht gab es Neuschnee und wir haben viel Spaß auf der frisch präparierten Piste.

1. Platz beim Fußballturnier in Hamm

Wir waren am 22.3.23 bei der Alfred-Delp-Schule in Hamm zu einem großen Fußballturnier. Es gab insgesamt 8 Mannschaften. Es waren Schulen aus Herne, Marl, Iserlohn, Holzwickede und Soest da.
Wir haben zuerst gegen Hamm2 2:0 gewonnen, das war schon mal ein guter Start! Danach kam ein 0:0 gegen die starke Mannschaft aus Marl, die später 3. wurde. Dann ein weiteres 0:0 gegen Soest. Das Spiel hätten wir eigentlich gewinnen müssen, Jesse hat einmal fast sogar den Pfosten kaputt geschossen.
Im Halbfinale gewannen wir ziemlich locker gegen Holzwickede mit 2:0 und dann verdient im Endspiel gegen Hamm1 mit 1:0.
Ilias hat also im gesamten Turnier als Torwart nicht einen Ball ins Tor bekommen, eine starke Leistung! Die meisten Tore für uns schoss Andrei (4).
Wir bekamen nachher alle eine Urkunde und eine Medaillie und einen dicken Pokal.
Für Mirco war es nach vielen Jahren und sehr vielen tollen Turnieren und Freundschaftsspielen leider das letzte Fußballturnier für die Hilda-Heinemann-Schule, er wird im Sommer entlassen, genau wie Justin. Einen ganz besonderen Dank nochmal an ihn!

„Verpacken“ im Kunstmuseum Bochum – Schüler*innen erleben Kunst

Zum zweiten und bestimmt nicht letzten Mal besuchte die Füchseklasse  in Zusammenarbeit mit der Malschule das Kunstmuseum Bochum. Nach einem Rundgang mit der Museumspädagogin Maika beschäftigten wir uns besonders mit einem Werk des Künstlers Christo.  Christo ist durch die spektakuläre „Verhüllung“ von Gebäuden wie dem Reichstag in Berlin oder dem Triumphbogen in Paris bekannt geworden. Das Werk im Museum Bochum zeigt ein eingeschnürtes Paket – wir wissen nicht, was in diesem Paket ist und werden es auch nie erfahren.

In einem Workshop gestalteten wir anschließend einen Bogen Papier farblich und malten oder schrieben dort hinein Ideen, Wünsche oder sonstige geheime Botschaften, die wir anschließend ebenfalls zuschnürten und auf einem farbigen Pappstück befestigten. So entstanden viele geheimnisvolle, verschnürte Kunstwerke.

Auch dieses Mal waren alle Teilnehmer*innen begeistert und engagiert bei der Sache.

Vielen Dank Maika, wir kommen gerne wieder!

Füchse und Sonnenblumen stürmen die Bühne: Bullymobb

Und wieder nahmen Schülerinnen und Schüler der Hilda-Heinemann-Schule an einem Workshop des Theaters Traumbaum teil. Dieses Mal war das Thema „Mobbing“. Unter Anleitung von Birgit und Ralf erarbeiteten wir, wie wir Stress vermeiden und gelassen und selbstbewusst mit Stresssituationen umgehen können. Und eines war schnell klar: Mit Schimpfworten kommen wir nicht weiter!

Auf der Bühne dann stellten wir Szenen dar, die verschiedene Themen des Mobbings behandelten: Ausgrenzen, lächerlich machen und Gerüchte verbreiten.

Ein super Workshop – wir kommen gerne wieder!

ABUS-Helme für die Hilda-Heinemann-Schule

Vielen herzlichen Dank an die Firma ABUS, die uns zahlreiche Helme gespendet hat.

 

Wir freuen uns sehr! Denn somit fahren wir geschützt auf unserem Verkehrserziehungsplatz auf dem Schulhof und auch bei unseren Rad-Ausflügen in die Umgebung!

Firmlinge der AG Religion unterstützen die Sternsinger-Aktion 2023 „Kinder schützen“

Am 1. Schultag nach den Weihnachtsferien bekamen die Klassen der Hilda-Heinemann-Schule hohen Besuch.
Die SchülerInnen der AG Religion verkleideten sich als Könige, sangen ein Sternsingerlied und brachten den Segensspruch „20*C+M+B*23“ an. Dabei stehen die Zahlen für das aktuelle Jahr und die Buchstaben nicht nur für die Namen der Hl. 3 Könige „Caspar, Melchior, Balthasar“, sondern für die lateinische Abkürzung für „Christus Mansionem Benedicat“, was „Christus segne dieses Haus“ bedeutet.
Die Klassen spendeten den Sternsingern insgesamt 115,- €. Dieses Geld wird an die Aktion Sternsinger weitergeleitet, die damit u.a. ein Kinderschutzzentrum in Indonesien unterstützt.
Wer genau wissen will, was mit dem Geld passiert, kann sich den Film „Willi Weitzel in Indonesien“ auf YouTube ansehen.
Kleine Quizfrage zum Film: Wie lautet die „Nummer gegen Kummer“?

Hilda’s Vorlesekönig*innen beim Weltvorlesetag 2022

Neben anderen Aktionen rund ums Lesen, gab es wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler der SEK 1,  die zu Vorlesekönig*innen wurden.

Einzeln oder in kleinen Gruppen, mit Talker, Silben, kleinen eingeübten Texten oder Selbstgeschriebenem …. haben sich die Vorleserinnen und Vorleser getraut einer Jury bestehend aus Klassenassistenten, einer oder zwei Schülerinnen der Berufspraxisstufe sowie einer Lehrerin vorzulesen.

Das brauchte etwas Mut, war aufregend und hat, wie man sieht, auch richtig Spaß gemacht!

Aktionstag Boxen (Special Olympics) im           Dortmunder Boxsport 20/50 e.V.

Am 17.11. hat das Boxzentrum Dortmund für die Füchseklasse den ‚Ring frei‘ gemacht und wir konnten die super Halle des Leistungszentrums unter fachkundiger Anleitung nutzen.
Zwei Stunden haben uns Dieter Schumann, der 1. Vorsitzende und der Trainer Fancesco Solimeo mit ganz viel Spaß und Herz die Sportart Boxen erleben lassen. Mit dabei war Nico Schumann von Special Olympics.
Nach einem Aufwärmprogramm wurden Bandagen und Boxhandschuhe angelegt. Dann gings los: zuerst konnten wir uns an Punchingball, Sandsack und der Maisbirne auspowern, jeder hatte ein eigenes Gerät.
Dabei haben wir kleine Boxkombinationen einstudiert. Schließlich ging es mit Dieter und Francesco in den Ring und wir durften ‚gegen‘ Schlagpolster und Medizinball kämpfen.
Fairness und Respekt waren dabei besonders wichtig und Konzentration und Ausdauer waren gefragt. Dieter Schumann ist 80 und Francesco 69 Jahre- das war sehr beeindruckend und so konnten wir feststellen die Sportart Boxen hält fit.
Es war nämlich ganz schön anstrengend und gar nicht so einfach, aber die Trainer haben uns motiviert und waren tolle Vorbilder und so haben wir nicht lockergelassen und durchgehalten.
Zum krönenden Abschluss gab es nicht nur Schokolade, sondern jeder bekam ein T-shirt vom Boxsport 20/50 und eine Urkunde.
Als Ehrengast kam zum Schluss die Paralympics Siegerin Conny Dietz vorbei und es gab noch ein allerletztes Foto.
Wir hatten alle, wirklich alle einen Riesenspaß und bedanken uns besonders bei Dieter Schumann und Francesco Solimeo mit einem dreifachen

„Ring frei“!

Schüler*innen erleben Kunst

Ein Besuch des Kunstmuseums Bochum wurde zu einem besonderen Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler der Malschule und der Füchseklasse. Gemeinsam nahmen wir an einem Workshop des Museums zum Thema „Portrait“ teil und lernten nicht nur dieses schwierige Wort, sondern auch verschiedene Kunstwerke kennen. Ganz besonders gut schauten wir uns Kunstwerke an, die ein Gesicht zeigen. Anschließend wurden wir selbst zu Künstlern. Es war sehr lustig, unser Gesicht „blind“ abzufühlen und zu zeichnen. Und es kamen ebenso lustige und wunderschöne Ergebnisse dabei heraus.

Aber der Workshop war noch nicht zu Ende. Wir durften nämlich anschließend in der Künstlerwerkstatt ausprobieren, ein Gesicht – wie der Maler Picasso – mit nur einer Linie zu zeichnen. Wir sollten versuchen, den Stift und auch den Tuschepinsel nicht abzusetzen, sondern die Linie immer fortzuführen. Das war gar nicht so einfach. Aber unsere Ergebnisse sprechen für sich!

Gerne kommen wir wieder – die freundliche Einladung für einen weiteren Workshop bekamen wir mit auf dem Weg. Also dann, danke sehr und auf ein Wiedersehen im Kunstmuseum Bochum!

Glückwunsch - Anna und Valentin haben gewonnen!!!

Beim diesjährigen Mal- und Literaturwettbewerb der Wortfinder haben sich alle Schülerinnen und Schüler der Füchse-Klasse beteiligt – und gewonnen haben Anna und Valentin mit ihren Zeichnungen zum Thema „Geburtstag“. Ihr Motiv wird nun auf Karten gedruckt, die man bestellen kann.
Hier kann man sich die Karten schon einmal anschauen und auch bestellen:


https://www.diewortfinder.com/postkarten-und-b%C3%BCcher/postkarten

Von Valentin ist das erste Bild, das Kind im Rollstuhl, und von Anna die Riesen-Geburtstagstorte zwei Reihen darunter. Es gibt noch weitere wunderschöne Bilder und auch Texte dazu.
Glückwunsch an die beiden Gewinner!!!

Neue Kommunikatonstafeln an der HHS

 

Endlich konnten die vom Förderverein finanzierten Kommunikationstafeln aufgestellt werden:

 

7:3 Sieg gegen die Waldschule aus Bochum!

Am 22.6.22 spielten wir kurz vor den Sommerferien noch einmal ein tolles Fußballspiel gegen die GGS Waldschule aus Bochum-Querenburg. Das ist eine sehr große Grundschule mit ungefähr dreimal so vielen Schülern wie wir haben. Es waren sogar richtig viele Klassen von denen als Zuschauer da, es war voll was los! Sie haben erst neulich bei einem großen Turnier den 2. Platz von allen Grundschulen aus ganz Bochum erreicht. Aber wir spielten mit unserer Profi-Schulmannschaft, in der ja auch ältere Schüler sind und gewannen 7:3! Es war sehr heiß und anstrengend aber es hat sich gelohnt. Wir haben eine Medaille und sogar Muffins bekommen! J. hat 3 Tore geschossen, A. 2 Tore und I. auch 2 Tore. M. und I. haben sich im Tor abgewechselt , jeder war eine Halbzeit Torwart. Wir hatten auch zwei neue Schüler in der Schulmannschaft, die vorher noch nie dabei waren, die haben auch gut gespielt.
Spielverlauf: 1:0/1:1/2:1/3:1/3:2/3:3/Halbzeit/4:3/5:3/6:3/7:3

Lichterketten

Wir bedanken uns ausdrücklich und herzlich beim Management Xray Entertainment GmbH/ Sasha für die unkomplizierte Genehmigung - wir freuen uns riesig, dass wir den Song "Lichterketten" auf unserer Homepage verwenden dürfen.

Falknerin in der Hilda-Heinemann-Schule

Am 01.06.2022 hatte unsere Schule Besuch von der Falknerin Sabine Ehmann-Kramp.
Das war für alle Klassen ein ganz tollen Erlebnis.
In mehreren Gruppen präsentierte uns die Falknerin einige Ihrer Tiere und erzählte uns viele spannende Informationen über das Leben der Vögel, ihre Haltung und Trainingsmethoden, ihr Futter  sowie ihre kleinen Jagdgehilfen (Frettchen).
Zu Besuch waren:
ein großer Uhu,
eine Schleiereule,
ein Waldkauz,
eine Büscheleule,
ein Frettchen,
eine Maus
sowie ein Dackelmischling und Großpudel.
„Staunen, sehen, lernen“  –  alle waren fasziniert davon einmal einen Greifvogel aus nächster Nähe zu beobachten sowie mehr über Greifvögel und die Falknerei zu erfahren.
Ein Highlight war für Einige zudem auch einmal z.B. ein Frettchen oder eine Maus anfassen (oder auch riechen ;-) ) zu dürfen oder einfach Spaß mit den Hunden zu haben.

Na nu, wer steht denn da in unserem Schulgarten?

Wer in den Schulgarten der Hilda-Heinemann-Schule blickt erkennt sofort, dass etwas neu ist. Gemeint sind diesmal nicht die vielen sprießenden Gemüse- und Obstsorten, sondern die beiden bunten Vogelscheuchen die den Garten zieren. "Kevin" und "Bob" wurden in liebevoller und begeisterter Arbeit von den Kindern der Löwenklasse gebastelt und eingepflanzt. Dem Anlass entsprechend wurden beide Vogelscheuchen von den Löwen-Kindern feierlich eingeweiht, sodass sie ab jetzt die Pflanzen vor gefräßigen Vögeln schützen können.

                https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1e/Erasmus%2B_Logo.svg/320px-Erasmus%2B_Logo.svg.png

 

"Cafe` Jedermann" in Izmir und Bochum

 

Lehrer*innen, Schüler*innen - Austausch der Hilda-Heinemann-Schule mit einer Förderschule in Izmir (Türkei)

 

Vom 26.04. - 01.05.2022 war eine Delegation unserer Schule zu Besuch bei unserer Partnerschule in Izmir. Auch in Izmir gibt es ein Cafe Jedermann (Betrieb ab Mi 8.06.2022, 14.30 - 17.00 Uhr). Dieses Cafe haben wir besucht und wurden von den Lehrer*innen und Schüler*innen unserer Partner-Schule durch die Räumlichkeiten in Izmir geführt. Die Projekte, die uns gezeigt wurden, waren sehr ähnlich wie unsere. Auch in der Türkei haben die Kolleg*innen viele tolle Ideen, wie man eine Schule für unsere Schülerschaft sinnvoll gestalten kann. Hinzu kam die phantastische Gastfreundschaft unserer türkischen Partner*innen.

Neben dem Besuch der Schule wurden uns auch Sehenswürdigkeiten (z.B. Ephesus) und die Kultur der schönen türkischen Stadt gezeigt.

Insgesamt haben alle Teilnehmer*innen den Besuch als sehr lohnend und lehrreich empfunden. Wir freuen uns auf den Gegenbesuch einer Lehrerin Anfang Juni.

Fußballtraining beim VfL Bochum

Am 23.5.22 waren wir mit der Fußballmannschaft unserer Schule nach langer Coronapause endlich mal wieder bei einer Fußballveranstaltung!
Organisiert wurde das Ganze von Special Olympics Deutschland (https://specialolympics.de) in Kooperation mit dem Fußballverein aus der 1. Bundesliga VfL Bochum 1848. Wir durften wie die richtigen Profis auf den tollen Kunstrasenplätzen des "Talentwerks" trainieren. Dort trainieren sonst immer nur die allerbesten Jugendspieler des VfL! Viele Jugendspieler sind dort schon zu Profis geworden, zB. Nationalspieler Leon Goretzka von Bayern München oder aus der aktuellen Mannschaft des VfL Maxim Leitsch oder Armel Bella-Kotchap. Wir könnten die Nächsten sein! Es hat uns auf jeden Fall mega viel Spaß gemacht! 

Der Internationale Welttag des Buches –

 

so erfuhren die Schülerinnen und Schüler der Fuchsklasse -  findet seit vielen Jahren jedes Jahr am 23. April statt. Weil das Lesen so überaus wichtig ist für alle Menschen, Kinder und Erwachsene, hat die UNESCO diesen Tag als Feiertag für das Buch auf der ganzen Welt erklärt.

 

Alle Kinder sollen die Chance haben, zur Schule zu gehen und lesen zu lernen!

 

Das ist leider nicht überall auf der Welt der Fall.

 

In der Buchhandlung LESELUST in Castrop-Rauxel wurden „den Füchsen“ nicht nur spannende und lustige Bücher vorgestellt, jeder Schüler und jede Schülerin bekam sogar ein Buchgeschenk überreicht:

 

IVA, SAMO UND DER GEHEIME HEXENSEE

 

Vielen Dank!!!

 

Zum Abschluss gab es für alle aufmerksamen Füchse noch ein leckeres Eis im Sonnenschein. Und dann ging es ab ins Wochenende 😊

 

 

 

Toller Erfolg des Spendenlaufs an der

 

Hilda-Heinemann-Schule

 

2262,- €

 

wurden zugunsten der Ukraine Donezk Hilfe Bochum gespendet.

Heute konnte die Summe an den Vorstand des Hilfevereins in Person von Martina Klimasch (links) durch die Klassensprecher der Schule übergeben werden. Auch Sabine Lange (hinten rechts) als Schulpflegschaftsvorsitzende, Frank Bader als Schulleiter und Yvonne Palkowski (Mitte) als Konrektorin  waren mit dabei und freuten sich über die Spendenbereitschaft der Eltern, Mitarbeiter*innen und der Schüler*innen.
Der Lauf, der aufgrund des schlechten Wetters in der Turnhalle stattfand, bot allen die Möglichkeit für die gute Sache selbst etwas zu leisten. Dies wurde mit der Unterstützung der Sportlehrer*innen mit großem Ehrgeiz  umgesetzt. Große und kleine Schüler* innen, mit unterschiedlichen Beeitnträchtigungen und Leistungsmöglichkeiten
konnten ganz individuell ihr Bestes geben. Schließlich waren alle froh sich für Menschen in Not einsetzen zu können.

 

Radrennen

Ich bin Chris und ich schreibe über das  Radrennen
Das Radrennen war am Mittwoch, 22. September 2021.
Das Radrennen war in  Dortmund auf der Radrennstrecke Niere.
Dabei waren Natalija, ich, Saleh, Felix, Ali, Jannis und Lukas.
Es waren 7 Schüler und 3 Erwachsene dabei.
Wir sind schnell Fahrrad gefahren auf der Rennstrecke Niere.
Wir haben einen Fahrrad Parcours gemacht.
Wir sind gegen andere Schulen gefahren. Von anderen Schulen haben auch Schüler mitgemacht.
Wir haben angefeuert. Zum Schluss gab`s eine Siegerehrung. Wir haben Medaillen und Schleifen bekommen und Fahrradflaschen .Wir haben leckere Riegel und Wasser bekommen.
Das Radrennen war schön. Wir wollen nächstes Jahr wieder kommen. 

 

 

Die Hilda-Heinemann-Schule sucht für das neue Schuljahr noch neue Bundesfreiwillige

 

Interessenten können sich bei der Stadt Bochum bewerben oder sich tel.  in der Schule (0234/852098) informieren. Wir freuen uns über jede Nachfrage.

 

 

Hier findet man weitere Infos über den BFD.

Die Schüler*innen, Lehrer*innen und Betreuer*innen wünschen sich Frieden auf der Welt und insbesondere in der Ukraine.

 (Das dazugehörige Video findet ihr unter Videos-Frieden.)

Schulgarten - Fortbildung für die Lehrer*innen

Gestern ging es für eure Lehrerinnen und Lehrer und einige Mütter in den Schulgarten. Marlene von der Gemüseackerdemie war da und hat euren Lehrer*innen und den Müttern ganz viel erklärt.
Zum Beispiel, wie sie Kartoffeln, Möhren, Salat und vieles mehr einpflanzen müssen. In zwei Wochen kommen dann die Schüler*innen auch in den Schulgarten. Dann kommt Marlene mit ganz vielen Gemüsepflanzen und Saat zurück und Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen bepflanzen gemeinsam unseren tollen Acker.

Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Stadtwerke Bochum, die mit ihrem großzügigen Sponsoring überhaupt erst möglich gemacht haben, dass wir eine Ackerschule werden. Herr Müller von den Stadtwerken Bochum war gestern auch da und hat sich unseren Schulgarten schonmal angeguckt. Vielleicht kommt er nochmal wieder, wenn alles toll wächst oder wir das erste Gemüse ernten können.

Glückwunschkarte zum Valentinstag

Hier seht ihr Tom bei der Erstellung seiner Glückwunschkarte zum Valentinstag am 14. Februar.

Am Valentinstag beschenken sich viele verliebte Menschen gegenseitig. Sie zeigen sich so, dass sie sich besonders gerne haben.
Manche nutzen den Valentinstag auch, um der besten Freundin , dem besten Freund oder den Eltern zu zeigen, dass man sie gerne hat.
Man kann einen Valentins Gruß schicken, ohne den eigenen Namen zu nennen. Die Person freut sich bestimmt über den Gruß . Vielleicht findet sie selbst heraus, wer der Absender ist.
Der Valentinstag ist nach dem heiligen Valentin benannt. Der lebte vor sehr langer Zeit im dritten Jahrhundert. Damals verbot der Kaiser in Rom, dass Christen heiraten durften. Doch Bischof Valentin widersetzte sich, schenkte den Paaren Blumen und verheiratete sie. Solche Hochzeiten waren verboten und streng geheim. Trotzdem kam es heraus – Valentin hatte gegen die Regeln verstoßen und wurde dafür getötet. Später aber machten die Menschen seinen Todestag zu einem Feiertag für die Liebenden. Den Brauch, sich am 14. Februar Geschenke zu machen, gibt es heute in vielen Ländern der Welt.

„Du bist wie ich – nur so schön anders“

 

Unter diesem Motto nehmen einige Klassen unserer Schule an einem Malwettbewerb der Stadt Bochum teil.


Colori, ein kleines außerirdisches Wesen von einem fremden, grauen, eintönigen Planeten, landet mitten in Bochum auf dem Schulhof und bewundert die Farbigkeit, die es hier antrifft:
Die menschlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Aussehen, Sprache, Herkunft, Religion, Essgewohnheiten und vieles mehr sind überaus interessant für Colori – und für uns alle.
Und genau diese Farbigkeit sollte in den Bildern ausgedrückt werden. Dass das hervorragend gelungen ist, kann man unschwer erkennen. Und nun heißt es natürlich: DAUMEN DRÜCKEN
Die besten Bilder gelangen in eine große Ausstellung und alle Gewinner werden selbstverständlich zur Abschlussveranstaltung eingeladen. TOI TOI TOI

 

Kastanien-Raten in der Hilda-Heinemann-Schule

Pünktlich zum Herbstanfang gab es für alle Klassen der Schule ein Ratespiel:
Wie viele Kastanien befinden sich wohl in der Kiste?

Begeistert hatten die Schülerinnen und Schüler der Füchseklasse zuvor die Kastanien auf dem Schulhof gesammelt und gezählt.
Die Auflösung ergab 1000 Kastanien!!!
Wer hätte das gedacht?
Ein Glückwunsch geht an die Löwen-, Maulwurf- und Fröscheklasse für ihre tolle Schätzung! Die Freude über den Gewinn von leckeren Süßigkeiten war riesig!

Leo Club Bochum-Ruhr unterstützt             Hilda-Heinemann-Schule im Schulgarten

Am Samstag den 25. September 2021 fand an der Hilda-Heinemann-Schule in Bochum der Tag der offenen Tür statt. Im Zuge dieses Tages organisierten einige Lehrerinnen und Lehrer eine Aktion im eigenen Schulgarten. Dieser war über die Sommerferien  mit Brombeeren stark zugewuchtert, sodass er nur bedingt von den Schülerinnen und Schülern nutzbar war.
Die Lehrkräfte der Hilda-Heinemann-Schule freuten sich über starke Unterstützung durch die Mitglieder des Leo-Club Bochum-Ruhr. Diese rückten zum Teil mit schwerem Gerät an, um den Brombeeren im Schulgarten den Kampf anzusagen.
Vier Stunden harte Arbeit bei bestem Schulgarten-Wetter zeigten Wirkung. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Hilda-Heinemann-Schule bedanken sich herzlich bei allen fleißigen Helfern und hoffen auf baldige erneute Zusammenarbeit. 

Kletter-Sport

Die Igel-Klasse ist sportlich!
Jeden Montagnachmittag haben wir Kletter - Sport mit Jan.
Hier seht ihr uns:
Gurte an, ins Seil eingebunden und hoch geht´s!
Das ist schon ganz schön anstrengend und es macht richtig Spaß!

Projektwettbewerb: Wir brauchen Ihre Stimme! Wir möchten "Ackerschule" werden!

Liebe Eltern,
die Hilda-Heinemann-Schule nimmt an einem Projektwettbewerb der Stadtwerke Bochum teil. Wir haben uns mit einem Projekt für den Schulgarten beworben. Um gute Chancen zu haben, brauchen wir noch jede Menge Stimmen.

Wer kann abstimmen?
Alle Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Bochum. Sie benötigen Ihre Kundennummer, um einen "Abstimmungscode" zu erhalten, mit dem Sie unserem Projekt bis zu 20 Stimmen geben können.

Worum geht es in unserem Projekt?
Die Hilda-Heinemann-Schule möchte "Ackerschule" werden. Das bedeutet, dass wir an dem Programm der "Gemüseackerdemie" teilnehmen wollen und mit den Schülerinnen und Schülern einen eigenen Gemüseacker im Schulgarten anlegen wollen. Expertinnen und Experten der Gemüseackerdemie unterstützen uns dabei mit ihrem Fachwissen, mit Unterrichtsmaterial und mit Saatgut. Zudem können sich einige Lehrer*innen fortbilden lassen und somit auch langfristig den Schulgarten in Stand halten. Diese Programm kostet allerdings etwas und deshalb brauchen wir die Spendengelder, die wir eventuell von den Stadtwerken Bochum erhalten können.


Hier ist der Link, der Sie direkt zu unserem Projekt führt:

https://www.stadtwerke-bochum-buergerprojekte.de/projekte/bildung/2459/wir-wollen-ackerschule-werden-ein-schulgartenprojekt-der-hhs.html

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Projekt mit Ihren Stimmen unterstützen.

Weltvorlesetag am 20. November 2020

 

Und auch die Hilda-Heinemann-Schule war dabei! Wegen der Corona-Auflagen fanden die Angebote zum Lesen und Zuhören natürlich nur innerhalb der Klassengemeinschaften statt.

 

Die Kinder und Jugendlichen lauschten aufmerksam den Geschichten, die von Freundschaften liebenswerter Tiere in Afrika, von Vampiren und Gruselkatzen bis hin zu den lustigen Erlebnissen des Jungen Nico Ballermann in der Coronazeit erzählten.

 

Aber nicht nur die Erwachsenen trugen Erzählungen vor.

 

Viele mutige Schülerinnen und Schüler lasen ihre teilweise sogar selbst verfassten Texte einem Lehrerinnen-Team vor, das auf einem großen Bildschirm zugeschaltet war. Staunend verfolgten die Kolleginnen die Lesefortschritte und mit großem Lob wurden die Urkunden vergeben. Einige Schüler/innen riefen  zu Hause an, um ihren Eltern, der Oma oder auch ehemaligen Klassenassistenten vorzulesen.

 

Somit trugen alle zu einem großen Erfolg des Weltvorlesetages in der Schule bei. Einhellig war die Meinung: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei – und dann vielleicht sogar wieder live und mit Publikum!

 

von Carolin Rau (WAZ)

 

Hiltrop

Gespannt lauschen acht Paar Kinderohren der Stimme von Andreas Ranke. Im Klassenzimmer der Hilda-Heinemann-Schule ist es ganz still und leise, nur die Geschichte „Eine Nacht im Geisterhaus“ ist zu hören. An diesem Freitag findet der bundesweite Vorlesetag statt. Dafür ist der Enkel der Förderschul-Namensgeberin und des ehemaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann aus der Nähe von Mainz nach Bochum gekommen.

„Hilda würde es gefallen, uns hier zu sehen“, erzählt Andreas Ranke den Schülern um ihn herum von seiner Großmutter. Das Ehepaar Heinemann lebte viele Jahre in Essen, dort wo auch ihr Enkel geboren wurde. Der weiß: „Meine Großmutter hat sich schon früh für Menschen mit einer Behinderung eingesetzt.“ Damals, als das Leben für diese Kinder, Männer und Frauen noch so viel schwieriger war. 1970, neun Jahre vor ihrem Tod, gründete Hilda Heinemann eine Stiftung, die sich um die Eingliederung Erwachsener mit kognitiver Behinderung in das Arbeitsleben kümmert.

„Das ist eine tolle Schule hier“

Durch Großmutter Hilda Heinemann und Mutter Uta Ranke-Heinemann wuchs über viele Jahre der Kontakt zur Schule an der Eifelstraße mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Immer wieder kommt Andreas Ranke vorbei, an diesem Morgen zum Vorlesen. „Das ist eine tolle Schule hier“, findet er.

Auch Luca (11), Sudaes (11) und Anis (12) hören der lebhaften Geschichte konzentriert zu, müssen hin und wieder lachen, wenn Ranke seine Stimme verstellt oder Geräusche macht. „War das aufregend?“, fragt der Vorleser nach der ersten Geschichte. „Ja, sehr gut“, antwortet Luca, sein Daumen geht in die Luft. „Ich habe Zuhause auch ein paar Bücher, finde es aber schöner, wenn vorgelesen wird.“ Sudaes liest selbst gern: Geistergeschichten oder Abenteuerbücher. Die Lesestunde mit Ranke hat ihm gefallen: „Das war was Besonderes“, meint er.

 „Man merkt, wie wenig den Schülern vorgelesen wird“, bedauert Lehrerin Christina Trösken. Kinder würden immer häufiger mit Tablets beschäftigt, der Kontakt zu Büchern werde weniger. Dabei merke man an Tagen wie diesem, wie gerne die Kindern den Geschichten lauschen. „Das war wirklich ganz toll, die Spannung lag in der Luft“, findet Trösken, die in Zukunft noch häufiger aus einem Buch vorlesen will.

 Andreas Ranke ist nicht der einzige, von dem die Schüler der Hilda-Heinemann-Schule am Vorlesetag Geschichten hörten. Auch Eltern und Lehrer lasen, darunter Schulleiter Frank Bader. „Uns allen ist es ein großes Anliegen, dass alle Kinder nach Möglichkeit das Lesen lernen. Wenn sie es aus individuellen Gründen nicht können, sollen sie sich aber mit Literatur beschäftigen“, findet Bader.

 Nach rund 30 Minuten und zwei Geschichten ist die Vorlesezeit mit Andreas Ranke auch schon vorbei. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich alle Kinder der Förderschule so lange konzentrieren können, wissen ihre Lehrer. Mit einer spannenden Geschichte und seiner Art zu lesen, hat Ranke es aber geschafft. Er verabschiedet sich, bis zum nächsten Mal – in der Schule, die den Namen seiner Großmutter trägt.

 

Hochseilgarten in der Hilda-Heinemann-Schule

Das waren drei tolle Tage!  Alle Schüler*innen hatten mehrmals die Möglichkeit den mobilen Hochseilgarten des Stadtsportbundes auszuprobieren. Begeistert von "Hoch hinaus" waren nicht nur die Kinder, sondern auch das Kollegium und die Eltern. Am gemeinsamen Abschlussnachmittag konnten alle Interessierten mit ihren Kindern zusammen klettern, zu schauen oder einfach Waffeln zu essen und Kaffee zu trinken.
Mit Klettergurt und Helm ausgerüstet wagten sich viel Schüler*innen auf den 4,50m hohen Hochseilgarten. Sie sind über sich hinaus gewachsen, haben Ängste überwunden und ihre motorischen Fähigkeiten erweitert.

Eine interaktive Bodenprojektion

Mit unserem neuen i3LIGHTHOUSE können wir nun jeden Klassenraum blitzschnell in eine interaktive Lernumgebung verwandeln.  Durch die Mobilität und Kompaktheit ist er leicht von einem in den anderen Klassenraum zu bewegen und auch einfach zu verstauen.  Der i3LIGHTHOUSE ist sehr einfach zu bedienen und daher auch schon für Kinder in sehr jungem Alter geeignet. Der Bodenprojektor  schafft sofort eine angenehme Atmosphäre und ein besonderes Lernklima. Alle Kinder sitzen entspannt auf einer Sitzmatte und richten ihre gesamte Aufmerksamkeit auf die Projektionsfläche. Hierarchien innerhalb der Klasse lösen sich auf und vor allem auch Schülerinnen und Schüler mit Sprachentwicklungsstörungen haben hier eine große Chance zur Mitarbeit. i3LIGHTHOUSE spricht somit nicht nur die fachliche und intelligente Seite des Lernens an, sondern auch soziale Aspekte. Im Unterrichtsalltag werden theoretische Konzepte mit praktischen und spannenden Aktivitäten verbunden.
Es findet eine enorme Entwicklung von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten statt und dies,  während die Schülerinnen und Schüler wirklich Spaß haben!
Vor allem für unsere Schülerschaft bringt dieses neue Gerät daher nur Vorteile!

  • Kinder mit Sprachstörungen können gemeinsam und sichtbar für alle mit Hilfe unserer SchuliPads und den Programmen wie GotalkNow interaktiv und gemeinsam mit ihren Mitschülern kommunizieren, spielen und lernen.
  • Kinder mit ADHS werden darin gefördert, ihre Aufmerksamkeit zu fokussieren, länger sitzen zu bleiben, abzuwarten bis sie dran sind ... -> und dies funktioniert Dank des hohen Motivationsfaktors wirklich unglaublich gut.
  • Kinder mit Autismus lernen, Teil einer Gemeinschaft zu sein und mit ihr interaktiv zu kommunizieren und zu lernen. Denn vor allem Kinder mit Autismus zeigen besondere Begabungen und Interesse an neuen Medien. Viele von ihnen arbeiten (sprechen) bereits mit iPads oder Talkern. So ist es ein Leichtes sie für den i3LIGHTHOUSE zu begeistern und ihre Aufmerksamkeit zu steigern.

Und das im gesamten Unterrichtsalltag!


Z.Z. wird der Bodenprojektor wie folgt eingesetzt:

  • im Fachunterricht /Förderband  (Rechnen, Lesen und Schreiben)
  • bei fächerübergreifenden Werkstattunterricht  (Freiarbeit, Sachunterricht, Biologie...)
  • in der gestalteten Freizeit (vor allem nach dem Mittagessen), hier mit vorgegebenen Lernspielen
  • im Kleingruppenunterricht zur Kommunikationsförderung (Talkerstunde)
  • zur Präsentation von Fotos oder Videos
  • ...

Fazit: wir wollen ihn nie wieder missen!  ;-)