Direkt zu den Schülerseiten
Direkt zu den Schülerseiten

4. Benefiz Schnellschach und Simultan

Foto (C) René Olthof

Am 13. Mai war es wieder soweit. Die Hilda-Heinemann-Schule richtete bereits zum vierten Mal ein Benefiz Schach Turnier zugunsten des Fördervereins aus.


Morgens um 10:00 Uhr startete für 27 Schachfreunde von Osnabrück bis Godesberg ein siebenrundiges Schnellschachturnier mit je 15 Minuten Bedenkzeit für die gesamte Partie.
In der letzten Runde konnte Dennis Liedmann aus Gerresheim gegen Dragos Ciornei aus Oberhausen den vollen Punkt sichern und so das Turnier mit 6 aus 7 Punkten vor seinem Kontrahenten gewinnen. Den dritten Platz belegte Hans Lotzien aus Godesberg punktgleich vor Karl-Heinz Hüttemann aus Dortmund mit jeweils 5,5 Punkten. Die drei Jugendlichen Carolin, Leander und Luc wurden mit gespendeten Sachpreisen (DVDs) von der Firma ChessBase für ihre tollen Leistungen belohnt.


Im Anschluss an das Schnellschachturnier spielte die Internationale Meisterin Anna Zatonskih mit verbundenen Augen gleichzeitig gegen vier Gegner. Im Rahmen des sogenannten Blind-Simultans teilte die vierfache US-Meisterin die Züge über Zuruf an Herrn Niemann weiter, der diese dann an den jeweiligen Brettern ausführte. Dreimal konnte die Blindspielerin ihre Gegner mattsetzen und teilte lediglich in einem ausgeglichenen Endspiel den Punkt gegen einen starken Gegner.


Zum Abschluss des langen Schachtages spielte der dreifache deutsche Meister Daniel Fridmans ein „normales“ Simultan gegen 7 Spieler.


Es wurden wieder im Rahmen einer Tombola attraktive Preise wie Chess-Base-DVDs und Schachbücher verlost und auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz: Würstchen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen rundeten den gelungenen Schachsamstag ab.


Der gesamte Erlös der Veranstaltung von fast 1000,- € kam dem Förderverein der Hilda-Heinemann-Schule zugute.


Wir bedanken uns ganz herzlich insbesondere bei Frau Zatonskih und Herrn Fridmans für ihr Engagement!
Ferner bedanken wir uns bei René Olthof für die Fotos, beim Schiedsrichter Mikhael Zaitsev, beim Schachverein Mülheim-Nord 1931 e.V. für das Spielmaterial sowie bei allen Helfern und den Eltern für die Kuchenspenden!
Die Firma ChessBase und der Exzelsior Verlag (Zeitschrift Schach) unterstützte die Veranstaltung wieder wie seit vielen Jahre mit Sachpreisen.

3. Benefiz Schnellschach und Simultan 2016

Bericht von Großmeister Daniel Hausrath

Am Sonntag, den 5. Juni 2016, fand wieder das nunmehr bereits traditionelle Benefiz-Simultan der Familie Fridman in der Hilda- Heinemann Schule in Bochum statt!
Die Veranstaltung begann bereits um 9 Uhr mit einem Schnellschachturnier, das von Raman Pak, vom Oberhausener Schachverein gewonnen wurde! Rang zwei belegte Benjamin Nachbar vom Bundesligisten Mülheim!
Gegen 14 Uhr ging es dann weiter mit dem Blindsimultan gegen 5 Gegner von Anna Zatonskih. Sie verfügt hinsichtlich solcher Veranstaltungen bereits über jahrelange Erfahrung! In den USA gab es einmal die durchaus amüsante Begebenheit, dass der Organisator Anna immer mehr Gegner zuteilte, da das Interesse einfach riesig war. Etwa beim 10. Gegner legte Anna dann Veto ein, da ihr ansonsten sicher noch viel mehr Gegner zugeteilt worden wären.
Das Blindspiel gegen 5 Gegner hat sich als optimal erwiesen, da so auch bereits die Faszination dargestellt werden kann. Bei dieser Veranstaltung geht es ja nicht um das Erreichen von Weltrekorden.
Insgesamt gab es für mich neben den Hauptakteuren drei Helden!
Nummer 1 war der 10- jährige Leopold Wagner, der gemeinsam mit seiner Mutter extra aus Bregenz angereist war! Er belegte beim Schnellschach einen guten 7. Platz und verkaufte sich auch beim abschließenden Simultan von Daniel ordentlich!
Nummer 2 war Hermann Lohmar, ein sehr agiler Rentner vom SC Mülheim, der als Einziger gegen Anna ein Remis schaffte. Anschließend sponserte er einem Kind aus Bochum die Teilnahme am Simultan gegen Daniel!
Nummer 3 war eben dieses Kind, das gegen Daniel remis spielte und dann freudestrahlend durch den Saal hüpfte!
Für genau diese Momente, lohnt es sich, auch weiterhin solche Benefizveranstaltungen zu veranstalten!
Unser Dank gilt natürlich der Schule und allen Lehrern, die ihre Freizeit geopfert haben, um für das Gelingen der Veranstaltung zu sorgen!
Auch Chessbase stellte wieder schöne Sachpreise zur Verfügung!
Der Erlös kommt komplett dem Förderverein der Schule zu Gute und somit Schülern mit  geistiger Behinderung.
Für 2017 wünschen wir uns neben wieder hervorragendem Wetter, noch mehr Teilnehmer und Zuschauer!

Unser besonderer Dank gilt wieder Schiedsrichter Jürgen "Göldie" Göldenboog für die Turnierleitung, dem Schachverein Mülheim-Nord 1931 e.V. für das Spielmaterial sowie ChessBase und dem Exzelsior Verlag (Zeitschrift Schach) für die Sachpreise!

2. Benefiz Schnellschach und Simultan 2015

Über 1000,- € Spenden beim Schachtag

Foto (C) René Olthof

Die Hilda-Heinemann-Schule stand am 31. Mai 2015 zum zweiten Mal wieder ganz im Zeichen des Schachspiels. Unterstützt durch das Bochumer Großmeister-Ehepaar Anna Zatonskih und Daniel Fridman wurde zu einer besonderen Veranstaltung mit vielen Attraktionen eingeladen.

18 Schachfreunde aus dem erweiterten Ruhrgebiet sowie aus dem Münsterland und vom Niederrhein hatten sich schon um 9:00 Uhr am Sonntagmorgen eingefunden, um ein siebenrundiges Schnellschachturnier auszutragen.
Unter der souveränen Leitung des Schiedsrichters Jürgen Göldenboog verwiesen Uwe Heinz und Dr. Martin Müller punktgleich mit 6,5 Punkten alle anderen Spieler auf die Plätze. Mit 4,5 Punkten folgte Simon Knudsen mit deutlichem Abstand auf dem dritten Rang. Weitere Kinder und Jugendliche konnten sich über Sachpreise freuen. Die beiden Erstplatzierten spendeten im Anschluss an die Siegerehrung ihre Preisgelder.

Vielen Dank dafür!

Am frühen Nachmittag konnte die vierfache US-Meisterin Anna Zatonskih alle fünf Partien in ihrem Blind-Simultan siegreich gestalten.

Im Anschluss spielte der amtierende deutsche Meister Großmeister Daniel Fridman ein Simultan gegen über zehn Schachfreunde unterschiedlichster Spielstärke. Der  Mannschafts-Europameister von 2011 blieb diesmal nicht unbezwingbar und musste sich in einer Partie geschlagen geben.

Darüber hinaus wurden wieder im Rahmen einer Tombola attraktive Preise wie Chess-Base-DVDs und Schachbücher verlost.

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt: Würstchen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen rundeten den gelungenen Schachsonntag ab.

Der gesamte Erlös der Veranstaltung von über 1000,- € kam dem Förderverein der Hilda-Heinemann-Schule zugute.

Wir bedanken uns ganz herzlich insbesondere bei Frau Zatonskih und Herrn Fridman für ihr Engagement!


Ferner bedanken wir uns wieder bei René Olthof für die Fotos, beim Schiedsrichter Jürgen "Göldie" Göldenboog, beim Schachverein Mülheim-Nord 1931 e.V. für das Spielmaterial und bei ChessBase sowie dem Exzelsior Verlag (Zeitschrift Schach) für die Sachpreise!

Wir hoffen, es hat allen Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Jahr!

1. Benefiz-Schach-Simultan 2014

Fotos (C) René Olthof

Die Hilda-Heinemann-Schule lud am 25. Mai 2014 gemeinsam mit dem Bochumer Großmeister-Ehepaar Anna Zatonskih und Daniel Fridman zu einer besonderen Veranstaltung rund um das königliche Spiel ein.

 

Zunächst trat die Frauengroßmeisterin und vierfache US-Meisterin Anna Zatonskih blind gegen fünf Gegner gleichzeitig an. Mit verbundenen Augen verlor sie nicht den Überblick und konnte drei Partien gewinnen sowie zwei Partien remisieren.

 

Im Anschluss spielte der deutsche Nationalspieler Großmeister Daniel Fridman gleichzeitig gegen 15 Schachspieler unterschiedlichster Spielstärke. Viele seiner Gegner bekamen nach vollendeter Partie noch eine zweite Chance ihn zu besiegen, aber der zweifache deutsche Meister und Mannschafts-Europameister von 2011 blieb unbezwingbar und gestaltete lediglich vier Partien unentschieden.

 

Neben den beiden Simultan-Veranstaltungen konnte man sich an diesem Tag auch anderen Aktivitäten widmen: Der amtierende deutscher Vizemeister in der Schachbundesliga und Mannschaftskollege von Herrn Fridman Großmeister Daniel Hausrath vom Schachverein Mülheim-Nord 1931 e.V. unterstützte das Programm mit bunten Schachaktivitäten für Anfänger und Fortgeschrittene.

 

Darüber hinaus wurden im Rahmen einer Tombola attraktive Preise wie Chess-Base-DVDs und Schachbücher verlost. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt: Würstchen vom Grill sowie Kaffee und Kuchen rundeten den Schachsonntag ab.

 

Der Erlös der Veranstaltung kam dem Förderverein der Hilda-Heinemann-Schule zugute.

 

Wir möchten uns ganz herzlich insbesondere bei Frau Zatonskih, Herrn Fridman und Herrn Hausrath für ihr Engagement bedanken!

 

Ferner möchten wir uns bei René Olthof für die Fotos und bei ChessBase sowie dem Exzelsior Verlag (Zeitschrift Schach) für die Sachpreise bedanken.

 

Wir hoffen, es hat allen Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal!